EU-Ausblick: Gut behauptet – Positive Vorgaben und Ölpreis

Der Future auf den EuroSTOXX 50 lässt einen um 0,37 Prozent höheren Start des europäischen Leitindex erwarten. Am Vortag hatte der EuroSTOXX 50 0,24 Prozent auf 3.752,24 Zähler gewonnen.


Die US-Börsen hatten am Donnerstag dank positiver Konjunkturdaten und einer weiteren Entspannung beim Ölpreis etwas fester geschlossen. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones notierte indes am Morgen fast unverändert zum Börsenschluss in Europa. In Japan ging der Nikkei-225-Index fest aus dem Handel. Am Nachmittag stehen der wichtige US-Konjunkturindikator Chicago Einkaufsmanagerindex sowie das Konsumklima der Universität Michigan auf dem Plan.


Die Iberia-Aktie könnte vom Rückzug des Übernahmeangebots für den Konkurrenten Spanair bewegt werden. Die spanische Fluggesellschaft begründete die Entscheidung nach Angaben des staatlichen Rundfunks RNE am Donnerstagabend nur damit, dass «bestimmte Bedingungen für eine Übernahme» nicht gegeben seien. Ausserdem habe sich die Marktsituation geändert. Iberia hatte Spanair zusammen mit der kleinen Gesellschaft Gestair übernehmen wollen. Indes halbierte die Citigroup das Kursziel von 2,30 auf 1,35 Euro und bestätigte ihr «Sell»-Votum.


Der Bankensektor bleibt mit Fusions- und Übernahmefantasien im Fokus. Merrill-Lynch-Präsident Gregory Fleming hatte gesagt, das Tempo bei Bankenfusionen werde sich in den kommenden sechs Monaten verschärfen.


An der Londoner Börse könnten Titel der Royal Bank of Scotland Group (RBS) unter einem Bericht der Zeitung «Independent» leiden. Demnach hat der chinesische Versicherer Ping An seine Offerte für das Versicherungsgeschäft der britischen Bank zurückgezogen – bereits am Vortag hatten Händler auf entsprechende Presseberichte hingewiesen. Nachdem sich bereits die Holding Berkshire Hathaway des US-Investors Warren Buffett und der italienische Versicherer Generali zurückgezogen haben, verbleiben noch fünf mögliche Bieter. Die RBS hat die erste Auktionsrunde zum Verkauf der Versicherungssparte laut Informationen aus informierten Kreisen in die kommende Woche hinein verlängert.


In Amsterdam sollten die Aktien von Tele Atlas im Auge behalten werden. Die Anleger des Anbieters digitaler Strassenkarten stimmen am Berichtstag darüber ab, ob sie das Übernahmeangebot des Navigationsgeräte-Herstellers TomTom von 30 euro je Aktie annehmen wollen.


Papiere der InterContinental Hotels Group stehen mit der Jahreshauptversammlung im Fokus. Die Aktionäre hoffen, dass der Hotelbetreiber für April eine Erholung bei den Buchungen berichten wird. Auch die Bank HSBC Holdings hält ihre Hauptversammlung ab.


In Zürich dürften die Titel der Roche Holding von klinischen Studien profitieren. Das Schweizer Pharmakonzern hat positive Ergebnisse für seine Krebsmittel Herceptin und Xeloda vorgelegt. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.