EU-Ausblick: Leichtes Plus zum Auftakt erwartet

Die US-Börsen hatten am Vorabend zwar uneinheitlich geschlossen, der Future auf den US-Leitindex Dow Jones stand zuletzt aber 41 Punkte höher als zum europäischen Börsenschluss am Vortag.


Der Future auf den EuroSTOXX 50 lässt einen um 0,39 Prozent festeren Start des europäischen Leitindex erwarten. Am Vortag hatte der europäische Leitindex mit minus 1,41 Prozent auf 3.248,92 Punkten geschlossen. In London rechnet IG Index mit einem um rund elf Punkte festeren Start des FTSE 100, der am Donnerstag mit minus 0,03 Prozent auf 5.370,20 Punkten aus dem Handel gegangen war.


Finanzwerte dürften europaweit im Blick stehen, nachdem die Bankenwerte in den USA am Vortag im Handelsverlauf ihre Verluste reduzieren konnten. Händler verwiesen dabei unter anderem auf Gerüchte, denen zufolge JPMorgan angeblich ein Übernahme-Interesse an Lehman Brothers habe. Zudem gab es auch Gerüchte über die schwer angeschlagene Fannie Mae. Angeblich, so hiess es, werde die US-Notenbank dem Hypothekenfinanzierer 10 Milliarden Dollar zuschiessen.


In London legte der britische Werbekonzern WPP Group am Morgen vor Börsenstart Zahlen vor. Der Umsatz stieg um 14 Prozent auf 3,339 Milliarden Pfund. Die Zwischendividende soll um 20 Prozent auf 5,19 Pence je Aktie steigen.


Zudem könnten einige wenige Umstufungen bewegen: So haben die Analysten der Deutschen Bank haben die Aktien von Ceske Energeticke Zavody (CEZ) von «Hold» auf «Buy» angehoben und das Kursziel um 7,7 Prozent auf 1.400 tschechische Kronen erhöht. Lehman hob Banco Popolare von «Underweight» auf «Equalweight» und bezifferte das Kursziel mit 13,5 Euro. Mehrere Investmentbanken senkten zudem das Ziel für die Holcim-Aktie. (awp/mc/gh/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.