EU-Eröffnung: Etwas fester – L’Oreal nach Zahlen sehr fest

Der französische Kosmetikhersteller verdiente im ersten Halbjahr mehr, als von Analysten erwartet. Auf das zweite Halbjahr blickt L’Oreal mit Zuversicht und stellt eine leichte Erholung in Aussicht. Die Analysten der Deutschen Bank hoben das Kursziel von 50 auf 55 Euro, halten aber an ihrer «Sell»-Einstufung fest. Die Gewinne hätten innerhalb seiner Erwartungen gelegen und abzüglich von Restrukturierungsaufwendungen sogar darüber, schrieben sie in einer Studie. Die gesunkenen Werbeaufwendungen und niedrigeren Zinsbelastungen dürften nachhaltig sein, weshalb der Analyst seine Prognosen für das Gesamtjahr anhob. In der Schweiz stiegen die Aktien von Nestlé um 0,37 Prozent auf 43,08 Franken. Der Schweizer Konzern hält etwa 30 Prozent an L’Oreal.


Carrefour zählten ebenfalls zu den stark gefragten Titeln im EuroStoxx 50. Die Aktien legten nach Zahlen um 3,71 Prozent auf 32,80 Euro zu. Der französische Einzelhändler bestätigte trotz eines Verlustes im ersten Halbjahr seine Prognose für das Gesamtjahr.


Titel von Bouygues gewannen 6,36 Prozent auf 34,19 Euro. Die Konjunkturflaute erreichte den französischen Bau-, Medien- und Telekomkonzern wie erwartet mit Verzögerung. Im ersten Halbjahr 2009 sank der Umsatz um zwei Prozent auf 14,9 Milliarden Euro, der Überschuss ging um gut ein Fünftel auf 547 Millionen Euro zurück. Für das Gesamtjahr erhöhte Bouygues jedoch seine Umsatzprognose. Analyst Frederic Caumon von der Deutschen Bank zufolge hat der Umsatz seinen Schätzungen genau getroffen, das EBIT sei besser als von ihm erwartet ausgefallen. Seine Anlageempfehlung «Hold» mit dem Ziel 29,00 Euro behielt er bei.


Auch Lagardere bekräftigte am Vorabend nach Börsenschluss den Ausblick auf das Gesamtjahr. Für dieses Jahr stellte der französische Medien- und Raumfahrtkonzern weiterhin eine stabile Entwicklung des operativen Gewinns in den Sparten Buchverlag, Services (Pressevertrieb, Buchhandlung) und Sports (Sportveranstalter, Sportrechtemarketing) in Aussicht. Die Aktien kletterten um 5,87 Prozent auf 29,95 Euro.


In London standen die Minenwerte erneut ganz oben auf der Kaufliste der Investoren. Kazakhmys stiegen mit plus 5,82 Prozent auf 991,50 Pence an die «Footsie»-Spitze. Xstrata legten 3,28 Prozent auf 818,50 Pence zu, Antofagasta gewannen 2,90 Prozent auf 762,00 Pence. (awp/mc/ps/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.