EU-Eröffnung: Gewinne dank Vorgaben aus Übersee

«Ganz ungebremst schwappt die überschwängliche Stimmung der Wall Street nicht auf Europa über», sagte ein Händler. Der Blick richte sich auch auf einige US-Konjunkturdaten wie das Konsumklima der Uni Michigan am Nachmittag. Ein weiterer Händler blickte derweil auf die Entwicklung des Volatilitätsindex VIX, der deutlich nachgegeben hatte. «Das ist ein guter Impuls für Gewinne am Markt», so sein Kommentar.


Als Favorit im EuroSTOXX kletterten Aegon nach einer Hochstufung von Morgan Stanley um 4,57 Prozent auf 4,321 Euro. Die Analysten hatten die Titel des niederländischen Versicherers von «Underweight» auf «Overweight» angehoben. Die Kreditausfälle dürften geringer ausfallen als am Markt befürchtet, hiess es zur Begründung.


Aktien von Sanofi-Aventis sackten am Indexende um 6,30 Prozent auf 41,65 Euro ab. Morgan Stanley hat die Titel von der «Best Ideas»-Liste gestrichen und zudem von «Overweight» auf «Equal-weight» abgestuft. Zudem drückten die anhaltenden Sorgen um die Sicherheit des Diabetesmittels Lantus auf die Stimmung, hiess es am Markt.


UBS fielen derweil nach erwarteter roter Zahlen im zweiten Quartal und einer Kapitalerhöhung um 3,8 Milliarden Franken um 1,57 Prozent auf 13,75 Franken. Am Markt hielt sich die Bestürzung allerdings in Grenzen. Die Kapitalerhöhung sei nach entsprechenden Gerüchten am Vortag keine Überraschung und bereits eingepreist, sagten Händler. Auch der erwartete Verlust decke sich mit den Markterwartungen.


Unterdessen verloren PSA Peugeot Citroen 1,93 Prozent auf 19,03 Euro. Nach der Abstufung von Renault vergangene Woche erwägt die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P), nun auch das Kreditrating des Konkurrenten Peugeot auf «BBB-» und damit Junk-Status zu senken. Die schwache Autonachfrage dürfte das Finanzprofil des französischen Autobauers verschlimmern, so die Analysten zur Begründung. Aktien von Renault zeigten sich unbeeindruckt und kletterten um 2,04 Prozent auf 26,55 Euro. Auch Titel des Reifenherstellers Michelin zählten mit plus 1,88 Prozent auf 41,415 Euro zu den Gewinnern. Der japanische Konkurrent Bridgestone hatte seine Gewinnprognose angehoben.


Nach der «Verkaufsattacke» vom Vortag waren in London Minenwerte gefragt. Lonmin kletterten um 3,54 Prozent auf 1.229,00 Pence, auch Xstrata und Kazakhmys legten kräftig zu. Ölwerte entwickelten sich in etwa im Einklang mit dem Gesamtmarkt, nachdem sich die Ölpreise deutlich über der Marke von 70 Dollar hielten. TOTAL gewannen 1,20 Prozent auf 38,495 Euro, für BP ging es um 0,84 Prozent auf 480,25 Pence hoch. ( awp/mc/pg/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.