EU-Eröffnung: Leichte Gewinne am letzten Handelstag 2009

Daher wird der Handel Börsianern zufolge sehr ruhig verlaufen. «Konjunkturdaten aus den USA und China haben dem Markt zu verstehen gegeben, dass sich die Lage bessert und das hat speziell im Dezember für frischen Wind gesorgt», sagte Geert Ruysschaert, Analyst bei der Fortis Bank in Brüssel. «Man kann also nicht sagen, dass der Aufwärtstrend gestoppt wurde.» Am Nachmittag stehen in den USA noch die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf der Agenda. Durch den verkürzten Handel sind die europäischen Börsen bis dahin allerdings bereits geschlossen.


Im Londoner «Footsie» gehörten Petrofac mit einem Kursaufschlag von 2,97 Prozent auf 1.039,40 Britische Pence zu den Spitzenreitern und schloss damit an seine Kursgewinne vom Vortag an. Die Aktien des im Öl-, Gas- und Energiesektor tätigen Konzerns hatten bereits am Mittwoch zugelegt, nachdem Petrofac einen 100 Millionen US-Dollar Vertrag mit dem staatlichen Konzern Turkmengas bekannt gegeben hatte.


Rohstoff- und Minenwerte gehörten dank gestiegener Öl-, Gold- und Metallpreise insgesamt zu den grössten Gewinnern. Antofagasta kletterten im Footsie um 1,69 Prozent auf 991,00 Pence und Xstrata verteuerten sich um 1,90 Prozent auf 1.126,50 Pence. Der Preis für Kupfer stieg im asiatischen Handel auf den höchsten Stand seit 16 Monaten. Der Ölpreis nahm zugleich Kurs auf die Marke von 80 US-Dollar je Barrel. Total stiegen im CAC-40 um 0,66 Prozent auf 45,32 Euro.


Unter den Einzelwerten sorgte bei Cadbury noch ein Zeitungsbericht für etwas Bewegung. Wie die britische Zeitung «Daily Mail» berichtet, wollen sich die Mehrheitseigner des US-Süsswarenherstellers Hershey in der kommenden Woche treffen, um über ein Gebot für Cadbury zu entscheiden. Cadbury-Aktien gaben 0,38 Prozent auf 792,00 Pence ab. (awp/mc/ps/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.