EU-Eröffnung: Moderate Verluste nach Rally – BP streicht Dividende

Zudem kündigte die spanische Zentralbank an, sie wolle bald Stresstest-Ergebnisse zu einzelnen spanischen Banken veröffentlichen.


Zum Handelsstart verlor der EuroStoxx 50 0,24 Prozent auf 2.712,11 Punkte. Der Pariser Cac 40 sank um 0,24Prozent auf 3.667,08 Punkte. Lediglich der Londoner FTSE 100 stieg, auch dank satter Kursgewinne bei BP, um moderate 0,06 Prozent auf 5.241,24 Punkte.


BP-Aktien standen weiter im Fokus der Anleger und stiegen um 6,80 Prozent auf 359,90 Pence. Der britische Ölkonzern will wie von politischer Seite aus den USA gefordert einen Treuhandfonds zur Entschädigung der Opfer aus der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko bereit stellen. Die Dividende für das restliche Jahr wird gestrichen. Zudem muss Unternehmenschef Tony Hayward sich heute einer Anhörung vor dem US-Kongress stellen. Analyst Fadel Gheit von Oppenheimer & Co in New York geht davon aus, dass Hayward dort einen schweren Stand haben wird. Der Treuhandfonds über 20 Milliarden Dollar und die Streichung der Dividende seien aber ein Schritt in die richtige Richtung.


Für die Schweizer Grossbank UBS geht das parlamentarische Ringen um eine Einigung über die Kooperation mit den USA bei der Ermittlung von Steuersündern weiter. Die Titel verloren 0,32 Prozent auf 15,46 Schweizer Franken. Am Nachmittag könnte dann eine Reihe von US-Konjunkturdaten dem Markt Impulse geben. (awp/mc/ps/09)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.