EU-Eröffnung: Verluste – Verschnaufpause – Zahlen

Der Dow Jones Industrial hatte nach schwankendem Handelsverlauf im Vergleich zum Handelsschluss an den europäischen Börsen letztlich gut 75 Punkte zugelegt und fest geschlossen, während die NASDAQ-Indizes sogar sehr fest aus dem Handel gegangen sind. Die Kurse bewegten eine Reihe von Unternehmenszahlen, sagten Börsianer.


Der europäische Leitindex EuroSTOXX 50 fiel um 1,11 Prozent auf 4.315,85 Zähler. Der STOXX 50, der auch Schweizer und britische Werte umfasst, verlor 0,95 Prozent auf 3.786,73 Punkte. Der Euronext 100 stand mit 1,02 Prozent auf 1.005,01 Zähler im Minus. In Paris sank der CAC 40 um 1,13 Prozent auf 5.684,21 Punkte. Für den FTSE 100 ging es um 0,82 Prozent auf 6.341,30 Punkte nach unten.


In Paris verloren Aktien von Air France-KLM 3,79 Prozent 31,00 Euro. Die Fluggesellschaft steigerte ihren Gewinn im ersten Geschäftsquartal weniger stark als von Analysten erwartet. Papiere von BNP Paribas sanken um 2,56 Prozent auf 83,26 Euro. Die französische Grossbank hat vorübergehend die Rücknahme von Anteilen einiger Fonds wegen der Hypothekendarlehenskrise in den USA eingestellt. Wegen mangelnder Liquidität im amerikanischen Markt könne der Fondswert nicht berechnet werden, hiess es von dem Unternehmen.


Titel von AXA verbilligten sich um 1,56 Prozent auf 29,60 Euro. Der französische Versicherungskonzern hat zwar im ersten Halbjahr bei Erträgen und Gewinn deutlich zugelegt. Die Zahlen lagen jedoch am unteren Ende der Analystenerwartungen, sagten Händler.


An der Börse in Brüssel sanken Titel von Fortis weniger stark als der Gesamtmarkt und gaben 0,35 Prozent auf 28,25 Euro nach. Der belgisch-niederländische Finanzkonzern hat im zweiten Quartal den Gewinn stärker als erwartet gesteigert. Aktien der Delhaize Group gewannen 2,54 Prozent auf 67,02 Euro und setzten sich damit an die Spitze des Bruessel BEL20 Index . Der belgische Lebensmittelkonzern hat einen Rückgang des Reingewinns gemeldet, der weniger stark als erwartet ausfiel.


Aktien von Aegon gewannen 1,55 Prozent auf 13,78 Euro und waren damit der gefragteste Wert an der Börse in Amsterdam. Der Versicherer hat im zweiten Quartal operativ zugelegt.


In Stockholm legten Aktien von OMX 5,53 Prozent auf 229,00 schwedische Kornen zu. Die Börse in Dubai bietet Händlern zufolge 230 schwedische Kronen je Aktie des skandinavischen Börsenbetreibers. Die Börse in Dubai dementierte unterdessen ein Angebot.


In Zürich verloren Aktien von Nobel Biocare 5,94 Prozent auf 348,50 Schweizer Franken. Händler verwiesen auf einen negativen Analystenkommentar. Goldman Sachs hat das Kursziel für die Aktien des Herstellers von Zahnimplantaten von 495 auf 425 Schweizer Franken gesenkt und die Titel mit «Buy» bestätigt. Nobel Biocare hat im zweiten Quartal die Erwartungen der Marktteilnehmer verfehlt und vor allem beim Gewinn enttäuscht.


An der Börse in London gewannen Titel von BAE Systems nach Zahlen 3,38 Prozent auf 451,00 Pence. Den Analysten der UBS zufolge fielen die Halbjahreszahlen besser als erwartet aus. Die Experten bestätigten die Aktien mit «Buy». (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.