EU-Schluss: Etwas fester

Der EuroSTOXX 50 schloss mit einem Plus von 0,68 Prozent bei 3.777,85 Punkten. Der STOXX 50, der auch schweizerische und britische Werte umfasst, stieg um 0,10 Prozent auf 3.182,07 Punkte. Der Euronext 100 rückte um 0,75 Prozent auf 891,92 Zähler vor. In Paris verbesserte sich der CAC 40 um 0,77 Prozent auf 5.014,28 Zähler. Verluste bei Öl- und Minentiteln belasteten den britischen FTSE 100. Er gab um 0,24 Prozent auf 6.053,50 Punkte nach.

Nach kräftigen Kursschwankungen am Vortag ist der US-Ölpreis leicht gesunken. Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) stieg zwar wieder deutlich an, blieb aber weiter unter seinem Rekordhoch, das vor gut einer Woche erreicht worden war.

In Spanien profitierten die Aktien der Fluggesellschaft Iberia vom Rückzug des Übernahmeangebots für den Konkurrenten Spanair sowie von der Ölpreisentwicklung. Der Kurs stieg um 0,65 Prozent auf 9,28 Euro zu. Die spanische Fluggesellschaft begründete die Entscheidung nach Angaben des staatlichen Rundfunks RNE am Donnerstagabend damit, dass «bestimmte Bedingungen für eine Übernahme» nicht gegeben seien. Ausserdem habe sich die Marktsituation geändert. Iberia hatte Spanair zusammen mit der kleinen Gesellschaft Gestair übernehmen wollen. Papiere des Iberia-Konkurrenten Air France-KLM stiegen mit plus 6,11 Prozent auf 17,19 Euro an die CAC 40-Spitze. In London gewannen British Airways 8,14 Prozent auf 232,00 Pence und waren damit der stärkste Wert im Footsie.

Aktien von UniCredit stiegen mit plus 3,93 Prozent auf 4,49 Euro an die Spitze des EuroSTOXX 50. Ein Händler verwies auf das Nachholpotenzial der Aktie. Sie habe innerhalb des Bankensektors seit Jahresbeginn zu den Titeln mit der schwächsten Entwicklung gezählt, sagte er.

In London gaben die Aktien des Minenunternehmens BHP Billiton wegen fallender Metallpreise 2,35 Prozent auf 1.914,00 Pence nach. Aktien des Konkurrenten Rio Tinto büssten 2,02 Prozent auf 6.055,00 Pence ein. Im Ölsektor fielen Tullow Oil um 3,47 Prozent auf 889,80 Pence. Im EuroSTOXX 50 gehörten Papiere der Ölgesellschaft TOTAL mit minus 0,64 Prozent auf 56,09 Euro zu den grössten Verlierern. Eni gewannen nach zwischenzeitlichen Verlusten 0,15 Prozent auf 26,22 Euro. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.