EU-Schluss: Überwiegend moderat im Plus – Londoner Börse fest

Der Anstieg der Ölpreise angesichts eines auf den Golf von Mexiko zukommenden Wirbelsturms habe allerdings die Stimmung der meisten Anleger etwas belastet. An der Londoner Börse mit ihren zahlreichen Öl- und Minenwerten hingegen schlugen sich der Ölpreisanstieg und die steigenden Rohstoffpreise dagegen deutlich in Kursgewinnen nieder.


Der EuroSTOXX 50 ging mit plus 0,05 Prozent auf 3.299,15 Zähler aus dem Handel, während der britische FTSE 100 um 1,05 Prozent auf 5.528,10 Zähler zulegte. Der STOXX 50 stieg um 0,26 Prozent auf 2.868,82 Zähler. Der französische CAC-40-Index rückte um 0,10 Prozent auf 4.373,08 Punkte vor.


Ölwerte zählten zu den grössten Gewinnern, nachdem der Preis für ein Barrel (159 Liter) WTI-Öl zeitweise wieder über 119 US-Dollar gestiegen war. Repsol-YPF stiegen an der Spitze des EuroSTOXX 50 um 2,60 Prozent auf 20,91 Euro. TOTAL gewannen 1,04 Prozent auf 49,02 Euro. In London rückten die A-Aktien von Royal Dutch Shell um 2,31 Prozent auf 1.869,00 Pence vor, während BP um 1,84 Prozent auf 518,125 Pence stiegen. Die Titel des britischen Öl- und Gasunternehmens Petrofac profitierten von starken Halbjahreszahlen und einem positiven Ausblick auf das Gesamtjahr. Sie gewannen an der FTSE-Spitze 6,24 Prozent auf 619,715 Pence.


Gestiegene Kupferpreise liessen etwa die Aktien von Antofagasta um 3,86 Prozent auf 593,125 Pence steigen. Anglo American gewannen 2,86 Prozent auf 2.879,00 Pence und Vedanta rückten um 3,87 Prozent auf 1.853,00 Pence vor.


Die Aktie des Energieunternehmens Iberdrola wurde am späteren Mittwochnachmittag an der spanischen Börse vom Handel ausgesetzt. Die geplante Übernahme des US-Versorgers Energy East dürfte sich verzögern. Die New Yorker Regulierungsbehörde verschob ihre ursprünglich für diesen Tag erwartete Entscheidung über die Übernahme und teilte mit, dass es noch kein endgültiges Votum an diesem Mittwoch geben werde. Bevor die Aktie ausgesetzt wurde, hatte sie um 0,74 Prozent auf 8,20 Euro zugelegt.


Der niederländische Brauereikonzern Heineken verdiente im ersten Halbjahr dank höherer Preise und Kostensenkungen operativ mehr und steigerte auch den Umsatz kräftig. Zwar blieb die Brauerei damit hinter den Erwartungen der meisten Analysten zurück, doch die Aktie legte trotzdem um 1,76 Prozent auf 31,84 Euro zu. SCOR profitierten an der Pariser Börse mit plus 1,61 Prozent auf 15,77 Euro von positiven Halbjahreszahlen des französischen Versicherers. In Amsterdam stiegen Randstad nach der Vorlage der Quartalsergebnisse des niederländischen Zeitarbeitsunternehmens um 0,46 Prozent auf 19,74 Euro. (awp/mc/pg/35)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.