EU-Verlauf: Gewinne ausgebaut – Bank-Aktien sehr fest, BP und Novartis

In Paris gewann der Cac 40 0,77 Prozent auf 3.543,60 Punkte. Der FTSE 100 kletterte in London um 0,80 Prozent auf 5.173,69 Punkte. Im Laufe des Nachmittags könnten dann US-Daten wie die Einzelhandelsumsätze und das von der Universität Michigan erhobene Verbrauchervertrauen weitere Impulse bringen.


Aktien aus dem Bankensektor setzten ihren Erholungskurs fort. Santander sprangen mit einem Zuwachs von 6,67 Prozent auf 8,57 Euro an die Spitze im Eurostoxx 50. Der Chairman der spanischen Bank gab sich für 2010 optimistisch, auch wenn das Jahr schwierig sei. Zudem habe das Institut für die Risiken im Immobilienbereich ausreichend Vorsorge getroffen. BBVA gewannen 5,55 Prozent auf 8,47 Euro. Titel der französischen Banken wie BNP Paribas und Societe Generale verteuerten sich um jeweils mehr als 3 Prozent.


BP erholten sich von ihrer jüngsten Talfahrt. Mit plus 7,35 Prozent auf 392,25 Pence waren die Titel bester Wert im britischen «Footsie». Hoffnungen, der Ölkonzern werde die Dividendenausschüttung lediglich verschieben statt zu kürzen, sorgten für Auftrieb. «BP legen derzeit in einem festen Markt stärker zu als andere Aktien. Wenn Investoren mehr Risiken eingehen wollen, werden sie in BP-Aktien investieren», sagte Philippe Gijsels, Aktienstratege bei BNP Paribas Fortis Global Markets. Andere Titel aus dem Ölsektor präsentieren sich ebenfalls sehr fest.


In Zürich waren Novartis mit plus 3,25 Prozent auf 55,60 Franken sehr gefragt. Händler begründeten den Kurszuwachs mit der FDA-Zulassungsempfehlung für das Multiple-Sklerose-Medikament Gilenia. Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) wertet die Empfehlung als einen «grossen Schritt». (awp/mc/ps/15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.