Eurokurs gibt nach Trichet-Rede weiter nach

Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3626 Dollar. Am Montagmittag hatte die EZB den Referenzkurs noch auf 1,3658 Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete 0,7322 Euro.


EZB-Präsident Trichet gab in seiner Rede in Budapest am Vortag keine Signale für einen Zinsschritt auf der kommenden Ratssitzung Anfang September. Die Europäische Zentralbank hielt sich weiterhin alle Optionen offen. Zudem gab Trichet keinen Kommentar zu möglichen Auswirkungen der Finanzmarktturbulenzen. An den Devisenmärkten gebe es «nun ein grosses Fragezeichen, ob die EZB den Leitzins wie zuvor signalisiert im September anheben wird, oder ob die Währungshüter erst die weitere Entwicklung der Krise an den Finanzmärkten abwarten wollen», sagte ein Analyst. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.