Eurozone: sentix-Indikator fällt auf niedrigsten Stand sei Juli 2003

Der Rückgang betrifft sowohl private als auch institutionelle Investoren. Die befragten Investoren beurteilen vor allem die aktuelle Lage schlechter. Die Lagebeurteilung sank von 11,75 Punkte auf Null Punkte. Dies ist der niedrigste Wert seit August 2005. Die erwartete Verschlechterung am Arbeitsmarkt sei eine der Hauptursachen für den Rückgang. Zudem trügen auch die «bekannten Sorgenkinder» Inflation und ein fester Euro wesentlich zur Stimmungseintrübung bei. Moderater fiel der Rückgang bei den Erwartungen aus. Hier sank der Indikator von minus 28,25 Punkten auf 29,50 Punkte und erreichte damit einen Rekordtiefstand.


Erzeugerpreise steigen im Juni wie erwartet
In der Eurozone sind die Erzeugerpreise der Industrie im Juni wie erwartet gestiegen. Zum Vormonat seien die Preise um 0,9 Prozent geklettert, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Montag in Luxemburg mit. Damit wurden die Erwartungen der Volkswirte getroffen. Im Vormonat waren die Verbraucherpreise noch um 1,2 Prozent gestiegen. Im Jahresvergleich stiegen die Erzeugerpreise im Juni stärker als erwartet. Sie kletterten um 8,0 Prozent. Volkswirte hatten einen Anstieg um 7,0 Prozent prognostiziert. Im Vormonat waren die Erzeugerpreise im Jahresvergleich um 7,1 Prozent gestiegen.  (awp/mc/ps/19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.