Gerhard Berssenbrügge, CEO Nestlé Nespresso SA: «Bezogen auf den europäischen- und weltweiten Markt sind Wachstumsgrenzen für uns im Moment kein Thema»

Gerhard Berssenbrügge, CEO Nestlé Nespresso SA: «Bezogen auf den europäischen- und weltweiten Markt sind Wachstumsgrenzen für uns im Moment kein Thema»

von Patrick Gunti


Moneycab: Herr Berssenbrügge, bei unserem letzten Interview vor zwei Jahren haben Sie als Zielsetzung 1 Mrd. Franken Umsatz für das Jahr 2007 genannt. Nun dürfte sich dieses Ziel bereits im laufenden Jahr erfüllen. Gehts in diesem Stil weiter?


Gerhard Berssenbrügge: Tatsächlich wird Nespresso im 2006 eine Milliarde Franken Umsatz erreichen. Wir erwarten, dass das rasante Wachstum der Marke Nespresso anhält und rechnen für das Jahr 2010 mit einem Umsatz von zwei Milliarden Franken.


Welches sind die Hauptfaktoren für das enorme Wachstum von über 30 % jährlich?


Nespresso bemüht sich, gegenüber der Konkurrenz immer besser, schneller und innovativer zu sein. Dabei spielt das Streben nach Perfektion und höchster Qualität sowie die Bereitschaft zu innovativem Denken sicherlich eine entscheidende Rolle. Wir setzen auf die Erfolgstrilogie von hermetisch versiegelten, perfekt portionierten Kaffeekapseln mit einer reichen Auswahl an Grand Cru-Kaffees; speziell designten und leicht zu bedienenden Kaffeemaschinen; und dem Nespresso-Club mit seinem unübertroffenen, auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittenen Service. Des Weiteren bietet Nespresso mit seinen speziellen Nespresso Business Coffee Solutions eine Palette portionierter Kaffees, Maschinen und Services an, die vor allem auf die Bedürfnisse von gehobenen Restaurants, Hotels und Cafés, Premium Event Caterern, exklusiven Einzelhandelsgeschäften sowie auf kleinere und mittlere Unternehmen zugeschnitten sind.


Nespresso ist mittlerweile in über 35 Ländern präsent. Wie wichtig ist dabei heute der Schweizer Markt noch?


Der Kaffeekonsum in der Schweiz ist weltweit immer noch einer der höchsten. Diese Tendenz bestätigen auch die Nespresso Märkte: Die Schweiz gehört zusammen mit Italien und den Niederlanden zu den Märkten mit dem höchsten Pro-Kopf Kaffeekonsum.


Welchen Anteil am Umsatz hat der von Ihnen angesprochene Bereich Business Coffee Solutions? Verläuft das Wachstum in diesem Bereich ähnlich wie bei den Privatkunden?


Der Umsatzanteil des Bereichs Business Coffee Solutions liegt bei rund 15%, mit einer ähnlich hohen Wachstumsrate und einem grossen Wachstumspotential.



Der Kaffeekonsum in der Schweiz ist weltweit immer noch einer der höchsten.  Gerhard Berssenbrügge, CEO Nestlé Nespresso SA


Wie hat sich das Geschäft mit dem Nespresso Aviation System entwickelt?


Zurzeit sind wir auf rund 1600 Flugzeugen von Airlines wie Swiss International Airlines, British Airways oder Lufthansa in der ersten Klasse vertreten. Nespresso bietet spezielle Maschinen sowohl für den Airbus als auch die Boeing an. Auch im Bereich Privat Aviation werden zunehmend Nespresso Maschinen eingebaut.


Mit einem Marktanteil von 16,6 Prozent war Ihr Unternehmen im vergangenen Jahr europäischer Marktführer im Bereich der Espressomaschinen. Wo sehen Sie hier die Grenzen?


Bezogen auf den europäischen- und weltweiten Markt sind Wachstumsgrenzen für uns im Moment kein Thema. Dass wir in der Schweiz so stark vertreten sind, hängt hauptsächlich damit zusammen, dass Schweizerinnen und Schweizer sehr grossen Wert auf höchste Qualität legen. Weltweit stehen uns noch zahlreiche Märkte, wie beispielsweise der asiatische Raum offen, in welchen wir sehr grosses Wachstumspotenzial sehen. Als Super-Premium-Produkt sind für uns generell alle internationalen Metropolen sehr wichtig.


In den letzten Jahren sind verschiedene Hersteller und Grossverteiler auf den Zug aufgesprungen und haben ähnliche Systeme auf den Markt gebracht. Wie schätzen Sie die Konkurrenzsituation ein?


Die Konkurrenzsituation hat sich mit der Lancierung ähnlicher Kapselsysteme sicherlich verändert, was für uns mit grossen Chancen verbunden ist. Das Kapselsystem, welches wir lanciert und als erste Unternehmung weltweit auf den Markt gebracht haben, gewinnt weiter an Akzeptanz. Wie stark die Konsumentinnen und Konsumenten dabei auf höchste Qualität, Design und Innovation setzen, zeigt das rasante Wachstum von Nespresso und bestätigt uns dabei, die eingeschlagene Richtung weiter zu gehen. Diese Werte haben uns zum Pionier und Marktführer für portionierten Gourmetkaffee gemacht und werden uns auch in Zukunft helfen, ganz vorne mit dabei zu sein.


Ihre Kunden haben verschiedene Möglichkeiten, an ihren Kaffee zu kommen: In den Boutiquen, im Internet, per Post oder per Telefon. Wie verteilen sich die Verkäufe auf die verschiedenen Möglichkeiten?


Fast 40% des Kaffees wird über unsere Website verkauft, 35% durch die Nespresso Relationship Center und weitere 25% in den Nespresso Boutiquen.



Damit Nespresso diesem eigenen hohen Anspruch genügen konnte, stand der Vertrieb über einen Grossverteiler bislang nicht zur Diskussion. Gerhard Berssenbrügge


Kam für Nespresso der Vertrieb über einen Grossverteiler nie in Frage?


Ein wichtiger Grundsatz der Nespresso Philosophie war es von Beginn weg, möglichst nahe an den Kundinnen und Kunden zu sein und dabei einen exzellenten Kundenkontakt zu pflegen. Diesen garantiert Nespresso einerseits in den Boutiquen, wo die Kaffeeliebhaberinnen und ?liebhaber ausschliesslich von top ausgebildeten Spezialistinnen und Spezialisten betreut und beraten werden. Den gleichen Service garantieren wir auch bei telefonischen Anfragen, die im eigenen Relationship Center in Sion ausschliesslich von qualifizierten Mitarbeitenden entgegengenommen und beantwortet werden. Damit Nespresso diesem eigenen hohen Anspruch genügen konnte, stand der Vertrieb über einen Grossverteiler bislang nicht zur Diskussion.


$$PAGE$$


Sie bieten derzeit insgesamt zwölf verschiedene Kaffeesorten an, neun davon hauptsächlich für die Zubereitung von Espresso, zusätzlich werden drei Sorten speziell als «Lungo» angeboten. Ist eine Ausweitung des Sortiments geplant?


Getreu unserem Ruf als weltweiter Pionier auf dem Markt für Spitzenkaffee entwickeln unsere Expertinnen und Experten laufend weitere Kaffee-Innovationen und köstliche Rezepte auf Nespressobasis. Nebst den im Nespresso Sortiment immer erhältlichen zwölf Grand-Crus Variationen, erweitert Nespresso das Sortiment jährlich mit zwei Sondereditionen: im Frühling mit der Limited Edition und im Herbst mit dem Special Club. Der aktuelle Special Club 2006 stammt aus Uganda und ist ein herrlicher Blend aus Bugisu-Arabica und einer Prise einheimischen Robusta. Sein Name «Ensibuko» bedeutet Herkunft, eine Hommage an die wunderbare Natur Afrikas. Ganz neu überrascht Nespresso mit der limitierten Edition Nespresso Variations; Spitzenkaffee, der in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten wird: Absolute Vanilla Smothness, Fruity, Spicy Apple & Cinnamon Fusion sowie Cool Aniseed Sensation. Jede der drei neuen Varietäten ist in Geschmack und Ausprägung einzigartig und garantiert den Kaffeeliebhaberinnen und ?liebhabern ein ganz neues Geschmackserlebnis, das alle Sinne ansprechen wird.


Kleinere Nespresso-Maschinen sind heute bereits ab 150.- Franken zu haben. Für Industrie und Handel ist das kein grosses Geschäft mehr. Inwieweit ist Nespresso an der Produktion der Maschinen beteiligt und nimmt Einfluss auf den Verkaufspreis?


Um höchste Qualität der Produkte zu gewährleisten, kontrollieren wir jeden Schritt der Maschinenproduktion und der Entwicklung. Dies schliesst Forschung sowie das Testen neuer Maschinen, Design und Produktion mit ein. Nespresso ist eine «Lifestyle»-Marke. Wir bieten die besten Grand-Crus sowie designstarke und technisch sehr hochstehende Maschinen an, was einen gewissen Einfluss auf das Preissegment hat.


Günstigere Maschinen bedeuten mehr Kunden, höhere Marktanteile und steigende Umsätze. Aber passen «Billig-Maschinen» zum Image?


Nespresso bietet ein sehr breites Sortiment an verschiedenen Maschinen an, die auf die spezifischen Kundenbedürfnisse exakt abgestimmt sind. Diese Maschinen bewegen sich auch preislich in einem breiten Range: von der Essenza für CHF 150.- bis zur Miele CVA 2660 für CHF 2’670.- .



Um höchste Qualität der Produkte zu gewährleisten, kontrollieren wir jeden Schritt der Maschinenproduktion und der Entwicklung. Gerhard Berssenbrügge


Um die steigende Nachfrage zu befriedigen, wird ein neues Produktions- und Vertriebszentrum in Avenches in Betrieb nehmen. Sie haben eine europaweite Studie durchgeführt, um den besten Standort zu finden. Was gab den Ausschlag für Avenches?


Das neue Produktions- und Distributionszentrum wird sich knapp zwei Kilometer nordöstlich der geschichtsträchtigen Römerstadt Avenches befinden, einem Ort im Kanton Waadt mit 6’500 Einwohnerinnen und Einwohnern. Dieser Standort ist ideal, da das Terrain den speziellen technischen Ansprüchen der Unternehmung genügt und zudem nur 50 km vom bereits existierenden Produktionscenter und Nestlés Produktionstechnologiezentrum in Orbe entfernt liegt. Um den Mitarbeitenden und Besucherinnen und Besuchern beste Verhältnisse zu bieten, wird das neue Betriebszentrum durch seine ideale Lage nahe der Eisenbahn und den Autobahnen bequem zu erreichen sein und so lange Arbeitswege verringern. Auch haben wir uns für einen Standort in der Schweiz entschieden, da hohe Leistungs- und Präzisionsstandards Werte sind, die mit der Arbeitseinstellung der Schweizerinnen und Schweizer gleich gesetzt werden können. Wir sehen diese Entscheidung als eine wesentliche Voraussetzung, um die hohe Qualität, für die Nespresso weltweit bekannt ist, weiterhin zu garantieren.


Wie sieht der Fahrplan betreffend Inbetriebnahme des neuen Produktions- und Vertriebszentrums aus, welche Investitionen sind nötig und wie viele Mitarbeiter werden in Avenches beschäftigt?


Der Baubeginn des neuen Produktions- und Distributionszentrums ist auf das erste Halbjahr 2007 geplant. Das namhafte Architekturbüro Concept Consult aus Lausanne zeichnet für die Konzipierung und Beratung des Projekts verantwortlich und wird auch die Bauarbeiten beaufsichtigen. Die Eröffnung der beiden Betriebszentren ist auf Anfang 2008 geplant. Insgesamt wird die Nestlé-Gruppe über 150 Millionen CHF in das Produktions- und Distributionszentrum investieren. Bis zum Jahr 2010 beschäftigt das neue Zentrum mehr als 230 Mitarbeitende.


Letzte Frage: Nespresso konnte Hollywood-Star George Clooney für eine Werbekampagne gewinnen. Was haben Nespresso und Clooney gemeinsam?


George Clooney verkörpert mit seiner Persönlichkeit und seinem unglaublichen Charisma viele unserer Markenwerte, wie auch soziales und gesellschaftliches Engagement, ideal: Dazu gehören sicherlich Einzigartigkeit, Intensität, Ausgewogenheit sowie beim Kaffee ein starker Charakter und Sinnlichkeit. Dies einmal ganz abgesehen natürlich von einem unschlagbaren Äusseren?


Herr Berssenbrügge, wir bedanken uns für das Interview.





Zur Person
Bevor Gerhard Berssenbrügge zu Nespresso kam, war er Generaldirektor der Abteilung Getränke bei Nestlé UK. Nach seinem Wirtschaftsstudium (mit den Schwerpunkten Marketing und Statistik) an der Universität Münster hatte er verschiedene Positionen im leitenden Management der Firma Kraft Foods inne. Als er 2001 zum CEO von Nestlé Nespresso SA ernannt wurde, setzte er sich das Ziel, Nespresso zur führenden und beliebtesten Marke im Bereich portionierter Gourmetkaffees zu machen.


Zum Unternehmen:
Nestlé Nespresso S.A. ist einer der am schnellsten wachsenden Geschäftsbereiche der Nestlé-Gruppe und der weltweite Pionier für portionierten Kaffee. Nestlé Nespresso S.A. hat seinen Hauptsitz in Paudex/Lausanne, beschäftigt mehr als 1’400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, verkauft seine Produkte in mehr als 35 Ländern an den Endkunden und betreibt derzeit mehr als 40 exklusive Boutiquen in den wichtigsten Weltstädten. Nestlé Nespresso S.A. ist Marktführer bei portionierten Spitzenkaffees und in den vergangenen fünf Jahren um mehr als durchschnittlich 30 Prozent pro Geschäftsjahr gewachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.