Gratiszeitung «.ch» mit leichten Anpassungen

Auf der Titelseite kündigt «.ch» die prominenteste Veränderung an: den Comicheld «Hägar der Schreckliche». Zusammen mit vier weiteren Comicstrips erscheint der Wikinger täglich auf einer neu eingerichteten Seite. Einen Um- und Ausbau erfuhren auch die Rätsel- und Wetterseiten. Jeden Donnerstag sollen ausserdem neu vier Seiten den Themen Kino und Film gewidmet sein.


Veränderungen bei der Verteilung
Das bestehende Konzept für «.ch» sei in nur drei Monaten entstanden, sagte Wigdorovits am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. «Neun Monate nach der Markteinführung ist die Zeit reif für Erweiterungen.» Anlass für Veränderungen habe aber auch die Art der Verteilung gegeben: Mit 800 Zeitungsboxen habe die Verteilung im öffentlichen Verkehr einen weit grösseren Umfang angenommen als ursprünglich vorgesehen. Die Änderungen sollen die Bedürfnisse der Pendler besser abdecken. Die Hauszustellung werde aber weitergeführt.


Fokusthema EURO 2008
Während der EURO 2008 im Sommer gilt der Fokus von «.ch» ganz dem Fussball: Im vorderen Teil sollen Themen rund um die Europameisterschaft auf acht Seiten behandelt werden. In dieser Zeit rücken die Nachrichten in den hinteren Zeitungsteil. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.