Groupe Mutuel: Weniger Gewinn in Krankenversicherung – Provisorische Zahlen

In der obligatorischen Krankenpflegeversicherung sank das Jahresergebnis um 27,25 auf 85,5 Mio CHF. Das Geschäft mit Krankenzusatzversicherungen brachte noch 38,5 Mio CHF ein, 12,9% weniger als 2006, wie die Groupe Mutuel am Mittwoch auf Basis provisorischer Zahlen mitteilte. Das Konzernergebnis wird im Frühling veröffentlicht.


Ausgaben zu Lasten der Krankenversicherung
Die Ausgaben zu Lasten der Krankenversicherung in der Schweiz seien erneut stark gestiegen, nämlich um 4 bis 5% respektive 800 Mio bis 1 Mrd CHF. Die Prämien der Groupe Mutuel wurden dagegen im Schnitt nur um 1,5% angehoben.


Prämieneinnahmen in der Grundversicherung gestiegen
Die Prämieneinnahmen in der Grundversicherung wuchsen damit um 1,1% auf 2,407 Mrd CHF. In der Krankenzusatzversicherung nahmen die Prämieneinnahmen um 3% auf 415,3 Mio CHF zu.


Zugelegt in den kleineren Sparten
Deutlicher zulegen konnte die Groupe Mutuel in den kleineren Sparten Krankentaggeldversicherung (+10%), Unfallversicherung (+9%), Berufliche Vorsorge (+7,7%) und Lebensversicherung (+13,4%).


Prämien im Schnitt gesenkt
In der Grundversicherung stieg die Zahl der Versicherten um 4,6% auf 875`000 CHF. Für das laufende Jahr hat die 15 Mitgliedskrankenversicherer umfassende Gruppe die Prämien im Schnitt um 2% gesenkt.


Moderate Prämienpolitik werde fortgeführt
Die moderate Prämienpolitik werde 2009 fortgeführt, obwohl 2008 ein weiterer Kostenanstieg um 4 bis 5% erwartet werde, wie das Unternehmen ankündigte. Dies werde, wie vom Bundesrat und den kantonalen Gesundheitsdirektoren gewünscht, eine deutliche Senkung der Reserven zur Folge haben. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.