Heidelberger Druck: Rückkehr zur alten Ertragsstärke

So hatte das Unternehmen im April mit den Arbeitnehmern jährliche Einsparungen in Höhe von rund 100 Millionen Euro erzielt, die ab dem Geschäftsjahr 2007/2008 wirksam werden sollen. Damit könnten auch Belastungen durch Währungsschwankungen und höhere Rohstoffkosten kompensiert werden. «Alles in allem verbessern sich langsam aber nachhaltig die Bedingungen der Printmedien-Industrie.»


Für das laufende Jahr rechnet Schreier mit einer leichten Umsatz- und Ergebnisverbesserung. Der Bereich Postpress solle 2005/2006 die Gewinnschwelle erreichen. Die Aktionäre sollen in Form einer höheren Dividende an der Geschäftsentwicklung beteiligt werden. «Wir werden unsere Dividendenausschüttungen auch künftig an den Interessen der Investoren und des Kapitalmarktes ausrichten.» (awp/mc/as)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.