Helsana setzt auf HP-Technologie

Die Schweizer Helsana-Gruppe führt die elektronisch gesteuerte Rechnungsprüfung und Belegverarbeitung für die jährlich rund 12 Millionen Abrechnungen der Leistungserbringer und Versicherten ein. Dazu hat sich das Unternehmen für die entsprechende Softwareplattform adcubum SYRIUS® entschieden und eine Hardwarelösung von HP entschieden: Helsana verwendet für die Produktion der Lösung eine offene, virtualisierte und ausfallsichere Hardwareplattform von HP.


Gemeinsames Kompetenzzentrum
Das Kernstück der Hardwareplattform bilden zwei ausfallsichere HP Superdome Rechner mit 12-Itanium-Prozessoren, ein weiterer Superdome am Disaster Recovery-Standort sowie 13 virtualisierte Hochleistungs-Blades, HP BL860c und HP BL870c. Der Entscheid für diese Plattform fiel nach intensiver Evaluation. Stark ins Gewicht fiel dabei die Entwicklungspartnerschaft von HP und Adcubum: Das Softwarehaus hat vor einem Jahr eine Itanium-basierte Referenzplattform von HP in Betrieb genommen, mit der es künftige Versionen der Versicherungssoftware adcubum SYRIUS® eingehend testen und optimieren wird. Neue Versionen der Software werden damit automatisch auf der HP-Plattform eingeführt. Die beiden Partner haben ein entsprechendes Kompetenzzentrum eröffnet. Die gemeinsamen Kunden profitieren von der schnelleren Verfügbarkeit und dem reibungslosen Betrieb auf HP Itanium-Plattformen. Die gemeinsame Lösung entwickelt sich zunehmend zum Branchenstandard.


Einführung und weiterer Ausbau
Bis 2012 wird die Funktionalität von Syrius stufenweise ausgebaut, kontinuierlich an die Anforderungen von Helsana angepasst sowie auf der Hardware-Plattform von HP weiter optimiert. Die Lösung wird von allen Krankenversicherern der Helsana-Gruppe zur Abwicklung der Pflegeleistungen genutzt. Die erweiterte Lösung sorgt künftig für eine noch effektivere Kontrolle der jährlich rund 12 Millionen Belege. Sie ermöglicht einen höheren Automatisierungsgrad und eine signifikant verbesserte Rechnungsprüfung.


«Entscheidend für die Migration auf eine HP-Plattform war für uns, dass HP und adcubum gut harmonieren. Dadurch reduziert sich unser Risiko erheblich», meint Robert Blass, CIO von Helsana. «Wir sind sicher, dass wir damit auf eine zukunftsträchtige Lösung setzen.» «Der Entscheid des grössten Krankenversicherers der Schweiz zeigt ganz klar, dass sich die Kunden zunehmend offenen und Standard-basierten Plattformen zuwenden», sagt Hauke Stars, Country General Manager von HP Schweiz. «Der Trend zu Standardkomponenten und -lösungen wird sich auch in anderen Bereichen wie Storage und Netzwerke beschleunigen.» (HP/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.