Hinweise auf Erholung der Weltwirtschaft halten Ölpreise bei 50 Dollar

Im frühen Nachmittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) mit Auslieferung im Mai 49,69 US-Dollar. Das sind 44 Cent mehr als am Vortag. An der Rohstoffbörse in London stieg der Preis für Rohöl der Nordseesorte Brent mit Auslieferung im Juni ebenfalls leicht. Hier ging es 50 Cent nach oben auf 52,94 Dollar. «Die Aussicht auf ein Erholung der Weltwirtschaft zum Ende des Jahres hält die Ölpreise weiter in der Nähe der Marke von 50 Dollar», kommentierte Christopher Bellew Händler bei Bache Commodities die Lage an den Rohstoffmärkten.


Bodenbildung in Sicht
Am Vortag hatten einzelnen Distrikte der US-Notenbank (Fed) von ersten Anzeichen einer Bodenbildung nach der konjunkturellen Talfahrt der vergangenen Monate berichtet. Laut dem Monatsbericht der Fed meldeten fünf Distrikte eine moderatere Geschwindigkeit im Abschwung. Andere Distrikte hätten bereits erste Anzeichen ausgemacht, dass sich die wirtschaftlichen Aktivitäten «auf einem geringen Niveau stabilisieren». Ausserdem sprachen Volkswirte nach der Veröffentlichung der jüngsten Konjunkturdaten aus China von ermutigenden Daten. Demnach schaffte die drittgrösste Volkswirtschaft der Welt nach Einschätzung der UniCredit als erstes wichtiges Land die konjunkturelle Wende.


OPEC-Rohöl leicht teurer
Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) ist ebenfalls leicht gestiegen. Nach Berechnung des OPEC-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel (159 Liter) am Mittwoch 51,17 US-Dollar und damit zehn Cent mehr als am Dienstag. Die OPEC berechnet ihren täglichen Korbpreis auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/pg/24)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.