Hugo Boss weist für 2008 tieferes Ergebnis aus

Vor Sonderposten belief sich das EBIT auf 226,5 Millionen Euro und lag damit etwas über der Ziellatte des Unternehmens. Beim Umsatz konnte Hugo Boss um drei Prozent auf 1,686 Milliarden Euro zulegen. Die von dpa-AFX befragten Analysten hatten im Schnitt mit weniger Umsatz aber auch mit mehr Gewinn gerechnet.


2009: Umsatzrückgang erwartet
Im laufenden Jahr erwartet das Unternehmen einen Umsatzrückgang. Angesichts der schwachen wirtschaftlichen Lage sei mit einer rückläufigen Umsatzentwicklung zu rechnen, erklärte der Konzern. Beim operativen Ergebnis (EBITDA) werde dennoch ein weiterer Anstieg im Verhältnis zum Umsatz erwartet. Hugo Boss wolle stärker auf die Kosten achten. Die geplanten Investitionen würden auf das Niveau der Vorjahre sinken.


Unsicherer Ausblick
Die weitere Geschäftsentwicklung macht das Unternehmen von der Wirtschaftsentwicklung abhängig. Sollte sich 2010 die konjunkturelle Lage verbessern, dann sei im Konzern auch wieder mit einem Umsatzwachstum zu rechnen. Umgekehrt hätte ein Verschlimmern der Rezession negative Auswirkungen auf Umsatz und Gewinn. (awp/mc/ps/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.