HWWI senkt Prognosen für deutsche Wirtschaft

Im März war noch ein Rückgang um 3,8 Prozent veranschlagt worden. Grund für die neuerliche Revision sei vor allem die schlechter als erwartete Entwicklung zu Jahresbeginn.


R eales BIP auf Niveau 2005 zurückgefallen
Im Winterhalbjahr 2008/09 sei das reale BIP auf Jahresbasis hochgerechnet um zwölf Prozent gesunken und auf das Niveau von 2005 zurückgefallen. Die deutsche Wirtschaft befinde sich in der schwersten Krise seit Bestehen der Bundesrepublik. Obwohl eine Reihe von Frühindikatoren eine Bodenbildung signalisiere, bleibe die Unsicherheit über die weitere Entwicklung gross. Die in den meisten Ländern ergriffenen geld- und fiskalpolitischen Massnahmen schienen allmählich zu wirken. 


Erste Lichtblicke für 2010
Aufgrund der erforderlichen Anpassungsprozesse werde die deutsche Wirtschaft im Laufe des kommenden Jahres aber allenfalls geringfügig wachsen, im Jahresdurchschnitt etwa unverändert (bisher +1,0%) bleiben. Die Zahl der Arbeitslosen werde von 3,65 Millionen in diesem Jahr auf 4,51 Millionen im nächsten Jahr steigen. Für Preiserhöhungen dürfte kaum Spielraum bestehen. (awp/mc/ps/15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.