ifo: Eurozonen-Wirtschaft entwickelt sich günstig

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde im dritten Quartal um 0,7 Prozent steigen. Im vierten Quartal 2006 werde sich das Wachstum auf 0,6 und im ersten Quartal 2007 auf 0,3 Prozent abschwächen. Insgesamt werde das BIP im laufenden Jahr um 2,7 Prozent zunehmen und damit gegenüber dem Vorjahr beschleunigt expandieren.


Die Industrieproduktion werde im dritten Quartal robust steigen, sich jedoch im vierten Quartal 2006 und im ersten Quartal 2007 infolge der Abflachung der weltwirtschaftlichen Expansion leicht verlangsamen. Der Konsum wird sich den Experten zufolge im dritten Quartal um 0,4 Prozent und im vierten Quartal um 0,5 Prozent erhöhen, ehe er im ersten Quartal 2007 stagnieren werde.


Investitionen steigen robust, aber etwas verhaltener
Die Entwicklung zur Jahreswende werde massgeblich durch die Mehrwertsteuererhöhung in Deutschland beeinflusst. Die Investitionen werden robust, aber etwas verhaltener steigen. Die Inflationsrate werde unter der Annahme, dass der Ölpreis um 65 US-Dollar pro Barrel schwankt und der Eurokurs sich in einer Spanne von 1,27-1,30 US-Dollar bewegt, im dritten Quartal bei 2,2 Prozent und im vierten Quartal bei 2,1 Prozent liegen, bevor sie im ersten Quartal 2007 infolge der Mehrwertsteuererhöhung in Deutschland deutlich auf 2,5 Prozent anziehe. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.