IHAG Kommentar Aktienmärkte: Kurzfristige Erholung möglich

Wir denken, dass auf dem aktuellen Niveau vor allem die Credit Suisse kurzfristig ein interessantes Rebound-Potential hat. Immerhin hat die Aktie innerhalb von zwei Wochen fast 20% an Wert verloren. Auch gute Quartalszahlen vermochten den Börsen keine positiven Impulse zu verleihen. So übertraf beispielsweise Google die Erwartungen der Analysten klar, die Aktie verlor jedoch mehr als 5%. Wir sind der Ansicht, dass sich bei Google auf dem aktuellen Niveau von USD 550 für den längerfristig denkenden Anleger eine interessante Kaufchance eröffnet.


Gold und Öl vor Basismetallen
Die Rohstoffe mussten in der abgelaufenen Woche ebenfalls Terrain preisgeben. Wir bevorzugen nach wie vor Gold und Öl. Im Falle der Basismetalle sind wir vorsichtiger, nachdem China versucht die Wirtschaftsentwicklung etwas abzuschwächen. Vor allem Kupfer hat nach den starken Anstiegen in den vergangenen Monaten ein nicht unerhebliches Korrekturpotential. In dieser Woche geht die Earnings Season weiter (siehe auch Termine der laufenden Woche auf der nächsten Seite). Wir würden nach wie vor erst die Zahlen abwarten und dann gegebenenfalls investieren, falls die Aktie des betreffenden Unternehmens ungerechtfertigt unter Druck gerät. Auf der Wirtschaftsseite werden in den USA Daten zum Häusermarkt publiziert und am Mittwoch entscheidet die US-Notenbank über die weitere Zinspolitik. Dabei wird keine Zinserhöhung erwartet. Wir denken, dass die Notenbank auch verbal keine restriktivere Geldpolitik ankündigen wird und den Grundton ihrer Aussagen nicht verschärft, was an den Börsen für Erleichterung sorgen dürfte.


Rebound diese Woche möglich
Insgesamt stehen die Chancen für einen Rebound an der Börse in dieser Woche nicht allzu schlecht. Allerdings besteht die Gefahr, dass die Börsen danach nochmals korrigieren. Wahrscheinlich erscheint eine Korrektur von ungefähr 10% für den DAX und den S&P500, wie wir sie bereits im Juni/Juli 2009 und Oktober/November 2009 gesehen haben. Für den SMI ergibt sich aufgrund des defensiveren Charakters ein geringeres Risiko von ungefähr 5%. Bis jetzt haben DAX, S&P500 und SMI 6.8%, 5.2% bzw. 2.8% korrigiert. Tradingorientierte Anleger können somit die mögliche Erholung in der laufenden Woche versuchen zu nutzen. Den längerfristigen Anlegern raten wir hingegen zu warten, denn es werden sich mit grosser Wahrscheinlichkeit nochmals bessere Einstiegskurse ergeben

(IHAG/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.