IHAG Kommentar: Gewinnmitnahmen vor der «Earnings Season» empfehlenswert

Eine Ausnahme bildete der technologielastige Nasdaq, welcher einen Gewinn von 1.1% verbuchen konnte und nunmehr fast 10% höher steht als Ende 2009.


Leichte Rückschläge beim Ölpreis erwartet
Der Ölpreis gewann innert Wochenfrist 2.8% und beendete die Woche auf einem Level von USD 87.2/bbl. Wir denken, dass ab hier die Luft nach oben dünner wird und erwarten leichte Rückschläge in den nächsten Wochen. Die Renditen für 10-jährige Staatsanleihen bildeten sich in der letzten Woche in Europa und den USA zurück. Letztere sind nun wieder 25 Basispunkte von der 4%-Marke entfernt. Wir erwarten in den nächsten Monaten leicht höhere Zinsen. Ein steiler Anstieg erscheint aber trotz dem hohen Angebot an Staatsanleihen unwahrscheinlich. Gründe dafür sind die sehr tiefe Inflation, die steile Zinskurve und genügend Liquidität. 


Gewinnmitnahmen bei US-Titeln
Die Quartalszahlen der Unternehmen werden den kurzfristigen Verlauf der Börse bestimmen. In den USA geht die Earnings Season diese Woche richtig los. Grundsätzlich denken wir, dass die Firmen die Erwartungen der Analysten erfüllen oder in etlichen Fällen sogar übertreffen könnten. Wir befürchten aber, dass es oft zu Gewinnmitnahmen («Sell on good News») kommen könnte, wie wir es in der letzten Woche bei Google gesehen haben. Wir empfehlen daher auch mal Gewinne von Aktien, die gut gelaufen sind vor der Publikation der Quartalszahlen mitzunehmen. Neuengagements bieten sich dagegen eher in zurückgebliebenen Aktien an. Ein Beispiel dazu sind die Aktien von Illinois Tool Works. Das breit diversifizierte Industrie-Unternehmen dürfte von der starken industriellen Belebung profitieren, wie es die verschiedenen Einkaufsmanager-Indizes suggerieren. In Europa sind die Titel des Pneuherstellers und Autozulieferers Continental attraktiv. Das Unternehmen ist produkteseitig sehr gut positioniert und dürfte von der anziehenden Autonachfrage profitieren

(IHAG/mc/hfu)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.