Infranor Inter will Dividende für Geschäftsjahr 2007/08 auf 2,00 CHF erhöhen

Die Beurteilung der kommenden zwölf Monate unterliege grossen Unsicherheiten, heisst es. Aufgrund der bekannten Konjunkturschwankungen hätten sich Mitte 2008 die Bestellungseingänge und der Bestellbestand bei beiden Divisionen eher abgeflacht. Die meisten Kunden seien zudem in ihren Prognosen zurückhaltend.


Vorjahresresultate deutlich übertroffen
Bereits Anfang Juli hatte Infranor Inter die Zahlen für das Geschäftsjahr 2007/08 (per 30. April) vorgelegt. Die Vorjahresresultate wurden dabei deutlich übertroffen. Der Umsatz stieg um 6% auf 75,6 Mio CHF. Die Bruttomarge konnte trotz grossem Preisdruck von 56,2 auf 56,8% angehoben werden. Der EBIT stieg um 19,3% auf 5,5 Mio CHF, was einer EBIT-Marge von 7,1 (VJ 6,3)% entspricht. Der Gewinn erhöhte sich um 26,7% auf 2,8 Mio CHF und die Reingewinn-Marge auf 3,7 (3,1)%.


Die Dividende soll von 1,50 auf 2 CHF je Aktie erhöht werden, wie das Unternehmen am Dienstag weiter bekannt gab. Die Aktionäre werden an der Generalversammlung wird am 11. September darüber befinden.


Hohe Rohmaterikalkosten und hoher Preisdruck
Erstmals werden die beiden Bereiche Infranor und Cybelec separat aufgeführt. Die deutlich grössere Infranor konnte den Umsatz mit 47,7 (47,1) Mio CHF nur leicht erhöhen. Positiv fielen vor allem Deutschland und England sowie die Produktgesellschaften Infranor Electronics und Mavilor Motors ins Gewicht. Der EBIT der Sparte verharrte mit 3,2 (3,3) Mio CHF praktisch auf Vorjahreshöhe. Die EBIT-Marge sank als Folge der stark gestiegenen Rohmaterialkosten und des hohen Preisdrucks leicht auf 6,7 (7,1)%.


Positive Entwicklung bei Cybelec
Positiv entwickelte sich Cybelec. Hier nahm der Umsatz um 14,9% auf 27,8 Mio CHF zu, der EBIT stieg deutlich auf 3,2 (2,1) Mio CHF. Die EBIT-Marge von Cybelec konnte auf 11,6 (8,6)% gesteigert werden. (awp/mc/pg/10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.