ING hält nach Ablauf des Übernahmegebots über 90 Prozent an Interhyp

Dies teilte ING Direct am Montag mit. Ende der verlängerten Frist war der 13. August. Mitte Mai hatte ING die angekündigt, Interhyp für insgesamt mehr als 400 Millionen Euro übernehmen zu wollen. Mit den Interhyp-Gründern und -Grossaktionären Robert Haselsteiner und Marcus Wolsdorf hatten sich die Niederländer bereits zuvor auf den Kauf ihres 32-Prozent-Anteils geeinigt. Den restlichen Interhyp-Aktionären wurde ein Angebot von 64 Euro je Papier gemacht. Am 14. Juli erteilte die niederländische Zentralbank die Genehmigung für die Offerte. Die nachträgliche 14-tägige Annahmefrist startete am 30. Juli.


Finanzierungsvermittlung
Interhyp vergibt selbst keine Darlehen, sondern vermittelt Finanzierungen von Banken, Versicherungen und Bausparkassen und erhält dafür eine Provision. Gegründet wurde das Unternehmen 1999 von Haselsteiner und Wolsdorf, die ihre Firma sechs Jahre später an die Börse brachten. Nach wenigen Monaten schaffte Interhyp den Sprung in den SDAX . Inzwischen sieht sich das Institut mit einem Finanzierungsvolumen von 5,7 Milliarden Euro im vergangenen Jahr als grösster unabhängiger Anbieter privater Baufinanzierungen in Deutschland. (awp/mc/ps/25)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.