Interroll: Erwartungen übertroffen – zuversichtlich für Gesamtjahr

Mit 11,5% erreichte die EBIT-Marge einen neuen Höchststand. CEO Paul Zumbühl gab sich gegenüber AWP auch für den weiteren Jahresverlauf zuversichtlich. Insgesamt nahmen die Verkäufe von Interroll im ersten Halbjahr 2007 um 16,8% auf 175,8 (VJ 150,5) Mio CHF zu. Den EBIT weist das im Bereich Logistik tätige Unternehmen mit 21,1 (11,7) Mio CHF aus, was einer auf 11,5% von 7,6% gestiegenen Marge entspricht. Der Reingewinn erhöhte sich, unterstützt durch Volumeneffekte und Produktivitätsfortschritte, um 99,9% auf 13,9 Mio CHF.


Zahlen liegen deutlich über den Erwartungen
Die ausgewiesenen Zahlen liegen deutlich über den Erwartungen der Analysten, welche sich vom Halbjahresabschluss denn auch sehr angetan zeigten. Das organische Wachstum der Gruppe ohne Akquisitionen betrug im ersten Semester 13,2%. Die Konzentration auf strategische Produktplattformen für ausgesuchte Hauptmärkte weltweit habe sich im Berichtszeitraum erneut als erfolgsweisende Marschrichtung bestätigt, schreibt Interroll.


Komponenten und Subsysteme erhöhten die Gesamtleistung
Die Sparte Komponenten steigerte ihre Gesamtleistung um 25,5% (davon 14,9% organisch) auf CHF 119,5 Mio CHF. Der EBITDA wuchs um 87,1% auf CHF 25,2 Mio CHF. Der zweite Bereich – die Subsysteme – erhöhte die Gesamtleistung um 10,6% auf 65,0 Mio CHF. Der erfreulich hohe Auftragseingang im ersten Halbjahr 2007 werde vor allem in der zweiten Jahreshälfte positiv zu Buche schlagen, gibt sich Interroll zuversichtlich. Der EBITDA verbesserte sich um knapp 50% auf 6,8 Mio CHF. In Nordamerika habe sich der zu Jahresbeginn verhaltene Geschäftsgang deutlich beschleunigt.


Ausblick auf den weiteren Jahresverlauf
Für das zweite Semester geht Interroll von einer insgesamt stabilen Konjunktur aus. «Im Moment läuft alles sehr gut», erklärte CEO Zumbühl. Er sehe keine wesentliche Abkühlung am Horizont. Angespannt bleibe allerdings die Rohstoffsituation. Zumbühl erwartet hier in der zweiten Jahreshälfte keine Verbesserung. Dies gelte sowohl bezüglich Erhältlichkeit der Rohmaterialien wie auch bezüglich Preise. «Zum Teil sind wir froh, wenn wir überhaupt Material erhalten». Zudem kündigte der Interroll CEO gegenüber AWP an, dass das mittelfristige EBIT-Margenziel, das bisher auf 10% lautete, erhöht werden soll.


Interroll gewinnen gegen den Trend
An der Börse gewinnen Interroll bis um 13.25 Uhr bei einem überdurchschnittlichen Handelsvolumen gegen den Trend 0,83% auf 605 CHF dazu. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.