Investmentbank Lehman Brothers stellt laut Medienberichten Teile zum Verkauf

Die viertgrösste US-Investmentbank benötige dringend frisches Kapital und sei bei der Suche nach neuen Investoren bislang erfolglos geblieben.


Sparte mit gut 10 Mrd. Dollar bewertet
Die gesamte Sparte werde von Experten mit bis zu zehn Milliarden Dollar (6,8 Mrd Euro) bewertet, so das «Wall Street Journal». Dies wäre fast so viel wie der dramatisch gesunkene Börsenwert von Lehman Brothers insgesamt. Zur Vermögensverwaltung der Bank zählt das 2003 übernommene Investmenthaus Neuberger Berman sowie weitere Einheiten auch im Bereich Hedge-Fonds und Private-Equity. Lehman Brothers habe an potenzielle Käufer wie die Finanzinvestoren Carlyle, Hellman & Friedman und Blackstone erste interne Informationen zu dem Geschäft versandt, berichteten das Blatt unter Berufung auf Insider. Lehman Brothers selbst wollte nicht Stellung nehmen.


Verkauf der Vermögenswerte bei Geschäftsimmobilien?
Der Investmentbank droht früheren Berichten zufolge in dem Ende August auslaufenden dritten Geschäftsquartal ein neuerliches Minus von 1,8 Milliarden Dollar oder mehr. Auch über den Verkauf der 40 Milliarden Dollar schweren Vermögenswerte bei Geschäftsimmobilien wurde daher bereits spekuliert. Lehman Brothers hatte bereits im zweiten Quartal einen Verlust von 2,8 Milliarden Dollar verbucht. Nach milliardenschweren Abschreibungen wegen der Kreditkrise musste sich die Bank zudem mehrere Kapitalspritzen beschaffen.


Die Zahlen für dritte Geschäftsquartal legt Lehman Brothers gewöhnlich Mitte September vor. Angesichts der Lage wird an den Märkten auch über einen kurzfristig früheren Termin spekuliert. (awp/mc/pg/20)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.