IT-Manager sind «Change Agents» bei Virtualisierung von Arbeitsplätzen

Der Bericht deckt auf, welche Aufgaben IT-Manager bei Umstrukturierungsprozessen übernehmen und wie diese innerhalb des Unternehmens durchgeführt werden, wie Cognizant, ein nach eigenen Angaben führender Anbieter von Informationstechnologie, Beratungsleistungen und Geschäftsprozess-Outsourcing (BPO), in einer Mitteilung schreibt. 


Mehr als 400 Entscheidungsträger befragt
Die Mehrheit der über 400 Umfrageteilnehmer, hauptsächlich IT-Manager, Geschäftsführer und weitere  Führungskräfte, erwartet sich durch virtuelle Teamarbeit: eine gesteigerte  Innovationskraft, ein verbesserte Ansprache von potenziellen Mitarbeitern  und eine höhere Mitarbeiterbindung sowie eine gesteigerte Produktivität.  Einer von sechs Befragten gibt an, dass das eigene Unternehmen bereits  derartige Ergebnisse verzeichnen könne und wiederum einer von fünf Befragten  erwartet, von diesen Vorteilen innerhalb eines Jahres profitieren zu können.


Antwort auf Marktveränderungen
«Geschäftsführer und Unternehmensentscheider sind auf der Suche nach neuen Wegen bei der Mitarbeiterzusammenarbeit als Antwort auf Marktveränderungen: Globalisierung, neue Methoden und Technologien bei der Teamarbeit und eine zunehmend technisch versierte Generation von Angestellten und Verbrauchern. Die Virtualisierung von Menschen, Prozessen und Technologien führt zu einer schnelleren Marktreife bei gesteigerter Innovationskraft», so Malcolm Frank, Senior Vice President, Strategy, bei Cognizant.


Virtuelle Teams im Vorteil
«Da wir mit globalen, wissensbasierten Unternehmen arbeiten, können wir deutlich erkennen, dass sich virtuelle Teams eher durchsetzen, wenn IT-Manager in diesen Prozess eingebunden sind. IT-Manager verfügen über den Einfluss und über die notwendige Sichtweise, um den Prozesswechsel im Unternehmen zu ermöglichen. Hierbei führen sie Unternehmensprozesse und Plattformen zusammen, die oft auf Cloud Computing, sozialen und mobilen Technologien basieren, um die Arbeit produktiver und kosteneffektiver zu gestalten», erklärt Mark Livingston, Senior Vice President, Cognizant Business Consulting.


CIO als strategischer Wegbereiter
Der IT-Manager sollte laut 45 Prozent der Befragten die führende Rolle einnehmen bei der Transformation zu einem virtualisierten Arbeitsplatz. Lediglich der Geschäftsführer wird mit 47 Prozent noch höher eingestuft, jedoch unter der Voraussetzung, dass der CIO die Rolle des strategischen Wegbereiters einnimmt und die IT-Ressourcen mit den Unternehmenszielen in Einklang bringt.


Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:



– Virtuelle Teamstrukturen fördern die effizientere Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern.


 – Unternehmen, die die virtuelle Zusammenarbeit fördern, profitieren von einer erhöhten Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit. Oft fehlen jedoch Methoden, um den quantitativen Einfluss zu messen.


– IT-Manager verfügen über die unternehmerische Sichtweise und sind ebenso mit den Werkzeuge und Techniken vertraut, die benötigt werden, um eine Unternehmenskultur der «virtuellen Zusammenarbeit» zu schaffen.  (cognizant/mc/ps)


Über die Umfrage
Die Umfrage wurde von der Economist Intelligence Unit im Mai 2010 durchgeführt. Insgesamt nahmen 402 Befragte in Europa (52 Prozent) und in Nordamerika (48 Prozent) an der Umfrage teil. 45 Prozent der Befragten gehören der C-Level-Ebene an. 29 Prozent haben den Titel Senior Vice President oder Vice President, die restlichen 26 Prozent sind Manager, Abteilungsleiter und weitere Befragte.
Die Mehrheit der Unternehmen, die befragt wurden, ist weltweit operativ tätig. 83 Prozent sind kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMUs) mit weniger als 500 Millionen US-Dollar Jahresumsatz. Weitere 19 Prozent verzeichnen über 500 bis fünf Milliarden US-Dollar Jahresumsatz und 33 Prozent verfügen über mehr als fünf Milliarden US-Dollar Jahresumsatz.
46 Prozent der Befragten sind IT-Verantwortliche. Die Umfrage sollte die unterschiedlichen Meinungen und Einstellungen zwischen den Befragten in IT und Nicht-IT-Funktionen untersuchen, fand aber deutliche Übereinstimmung zwischen beiden. Jeweils 13 Prozent der Befragten sind verantwortlich für die Bereiche Strategie und Geschäftsentwicklung sowie für die Geschäftsleitung. Die verbleibenden 28 Prozent der Befragten sind für mehrere Bereiche verantwortlich.


Über die Economist Intelligence Unit
Die Economist Intelligence Unit ist ein Unternehmen der The Economist Group, Herausgeber der Zeitung «The Economist». Als weltweit führender Anbieter von länderbasierten und betriebswirtschaftlichen Forschungsdaten und Informationen, unterstützt die Economist Intelligence Unit Führungskräfte dabei, Entscheidungen zu treffen auf Basis zuverlässiger und unabhängiger Analysen weltweiter Markttrends und Geschäftsstrategien.


Über Cognizant
Cognizant  ist ein führender Anbieter von Informationstechnologie, Beratungsleistungen und Geschäftsprozess-Outsourcing (BPO). Cognizant richtet sein globales Technologie- und Innovations-Know-how, sein Branchenwissen und seine weltweiten Ressourcen konsequent darauf aus, Kunden in deren Kerngeschäft zu stärken.
Mit über 50 Niederlassungen weltweit und mehr als 88.700 Mitarbeitern (Stand: Ende Juni 2010) bietet das Unternehmen ein einzigartiges globales Liefermodell, in dessen Mittelpunkt eine ausgeprägte Kundenorientierung steht. Als Mitglied der Indizes NASDAQ-100 und S&P 500 gehört Cognizant zu den Forbes Global 2000- und Fortune 1000-Unternehmen. Cognizant ist laut Business Week eines der wachstumsstärksten Top IT-Unternehmen sowie unter den Top 50 Performern platziert. In Deutschland hat Cognizant seinen Sitz in Frankfurt am Main.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.