Jahres-Teuerung im September auf tiefstem Stand seit über einem Jahr

Innert Jahresfrist betrug die Teuerung 0,8%, verglichen mit Jahresraten von 1,5% im August 2006 und von 1,4% im September 2005, wie das Bundesamt für Statistik (BfS) am Dienstag mitteilte. Dies entspricht der tiefsten Jahresteuerung seit Juni 2005 (0,7%). Die von AWP befragten Ökonomen haben die Jahresteuerung auf 0,7% bis 1,1% geschätzt. Im Monatsvergleich wurde mit einer Indexveränderung von -0,3% bis +/-0,0% gerechnet.


Tiefere Preise für Benzin und Heizöl
Die Abnahme des Index ist laut BFS hauptsächlich auf tiefere Preise für Benzin und Heizöl zurückzuführen. Gegenüber dem Vormonat sanken daher die Indizes für Verkehr (-1,7%) sowie für Wohnen und Energie (-0,4%). Rückläufig waren aber auch die Indizes für Hausrat und laufende Haushaltsführung (-0,5%) sowie für Freizeit und Kultur (-0,4%).


Kostensteigerung im Bereich Erziehung und Unterricht
Angezogen haben hingegen die Gruppenindizes für Erziehung und Unterricht (+1,5%) sowie – teils witterungsbedingt – für Nahrungsmittel alkoholfreie Getränke (+1,1%).


Importgüter günstiger
Die Kerninflation 1 (Total ohne Nahrung, Getränke, Tabak, Saisonprodukte, Energie und Treibstoffe) blieb im September unverändert (+0,8% zum Vorjahr); die Kerninflation 2 (Kerninflation 1 ohne Produkte mit administrierten Preisen) verminderte sich um 0,1% (gg VM) resp. erhöhte sich um 0,9% (gg VJ). Das Preisniveau für Inlandgüter erhöhte sich im Vormonatsvergleich um 0,1%, bei den Importgütern wurde ein Minus von 1,1% registriert. Innert Jahresfrist betrug die Veränderung 1,2% (Inlandgüter) resp. -0,2%(Importprodukte). (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.