JPMorgan mit Gewinnrückgang im 4. Quartal

Der Gewinn im fortgeführten Geschäft sei wegen eines Einbruchs im Investmentbanking um 21 Prozent auf knapp 3,0 Milliarden Dollar oder 86 Cent je Aktie zurückgegangen, teilte das Institut am Mittwoch in New York mit. Von Thomson Financial befragte Analysten hatten mit einem etwas geringeren Rückgang auf 3,3 Milliarden Dollar oder 93 Cent je Aktie gerechnet.


Abschreibungen in Höhe von 1,3 Milliarden Dollar
Auf das Ergebnis im Investmentbanking drückten im Schlussquartal Abschreibungen im Zusammenhang mit der US-Subprime-Krise in Höhe von 1,3 Milliarden Dollar. Die Sparte verzeichnete dadurch einen Gewinneinbruch von 88 Prozent auf 124 Millionen Dollar.


Trotz Gewinnrückgang besser als die Konkurrenz
Trotz des deutlichen Gewinnrückgangs steht JPMorgan damit noch besser da als die Konkurrenz. Wettbewerber Citigroup etwa hatte am Dienstag wegen der Belastungen durch die Finanzkrise tiefrote Zahlen für das Schlussquartal ausgewiesen.


Risikovorsorge mehr als verdoppelt
Bei den Erträgen konnte JPMorgan in dem Zeitraum ein Plus von sieben Prozent auf 17,4 Milliarden Dollar verbuchen. Das Institut stockte seine Risikovorsorge für faule Kredite auf 2,5 (VJ: 1,134) Milliarden Dollar und damit auf mehr als das Doppelte auf.


Skepsis im neuen Jahr
Für das neue Jahr zeigte sich Konzernchef Jamie Dimon skeptisch: «Wir bleiben zum Start ins Jahr 2008 extrem vorsichtig», sagte er am Mittwoch in New York. Sein Institut müsse darauf vorbereitet sein, dass sich das wirtschaftliche Umfeld möglicherweise deutlich verschlechtere. Dennoch sehe er die Bank gut aufgestellt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.