Käse-Konsum erreicht 2008 weitere Rekordmarke

Am meisten Zuspruch erhielten Frisch-, Halbhart- und Hartkäse. Die drei Produkt-Kategorien machen vier Fünftel des gesamten Käsekonsums aus, wie der Schweizer Milchproduzentenverband (SMP) und der Bauernverband (SBV) mitteilten.


Import legt deutlich zu
Der Konsum von Käse aus der Schweiz veränderte sich nur geringfügig auf 15.92 Kilogramm. Dies ist ein Gramm mehr als 2007. Die Zunahme im Konsum ging fast ausschliesslich auf das Konto des Imports: Pro Kopf nahm der Konsum von Käse und Schmelzkäse aus dem Ausland um 8,7% auf 5,25 Kilogramm zu.


Weiteres Wachstum möglich
Der Käsemarkt mit der EU ist seit Mitte 2007 vollständig geöffnet. Der Markt in der Schweiz könne noch wachsen, halten die Organisationen dazu fest. Für die Schweizer Land-, Milch und Käsewirtschaft wäre es jedoch von Vorteil, wenn die Herkunft der Produkte besser gekennzeichnet würde. Das gelte vor allem für austauschbare Produkte.


Mozzarella an der Spitze
Bei den einzelnen Käseprodukten führte wiederum Mozzarella mit 2,4 kg pro Kopf vor dem Gruyère AOC (1,84 kg) und Raclette Suisse (1,32 kg). An vierter Stelle folgt der Emmentaler, der jedoch gegenüber dem Vorjahr 27,3% einbüsste. Vom Käse mit den grossen Löcher verzehrten die Einwohner der Schweiz pro Kopf durchschnittlich 0,55 Kilogramm. (awp/mc/pg/23)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.