Kudelski übernimmt Mehrheit an OpenTV für 132,3 Mio USD

OpenTV sei auf Zulassungstechnologien für digitales und interaktives Fernsehen spezialisiert, so Kudelski. Zum Kundenstamm gehören neben Kudelskis Hauptkunden, dem US-Fernsehbetreiber Echostar, Mediengiganten wie Time Warner, StarChoice, BSkyB oder TPS. Insgesamt sei die Technik von OpenTV bei 73 Millionen Anschlüssen in 96 Ländern im Einsatz.

Kapitalanteil von 26,7 Prozent – 74,4 Prozent der Stimmrechte
Kudelski wird 6`533`951 A-Aktien und 30`206`154 B-Aktien von OpenTV zu 3,60 USD je Aktie kaufen, was den Gesamtübernahmepreis von 132,3 Mio USD ergibt. Die Aktien entsprechen einem Kapitalanteil an OpenTV von 26,7%, repräsentieren aber 74,7% der Stimmrechte. Ein öffentliches Angebot für die Übernahme der restlichen ausstehenden Aktien ist nicht vorgesehen, wie CEO André Kudelski anlässlich einer Telefonkonferenz erklärte.

Alan Guggenheim neuer Chef von OpenTV
Die Transaktion soll bis Ende des ersten Quartals 2007 abgeschlossen werden. Als Teil der Deals werde OpenTV von Liberty gegen 20 Mio USD erhalten. Kudelski wird nach Abschluss der Übernahme die Mehrheit der Verwaltungsräte von OpenTV stellen. Alan Guggenheim, bis anhin CEO der Kudelski-Gesellschaft Nagra Star soll Chef von OpenTV werden. Einen Nachfolger für Guggenheim bei Kudelski will André Kudelski bis «in einigen Wochen» präsentieren.

Ab 2008 positive Einflüsse auf Gewinn von Kudelski
Die Akquisition soll sich ab 2008 positiv auf den Gewinn von Kudelski auswirken. Für eine konkretere Guidance für das Jahr 2008 ist es laut Kudelski aber noch zu früh.

Kudelski zuversichtlich für 2006
Per Ende Juni 2006 hatte OpenTV Bar- und ähnliche Mittel in der Höhe von 65 Mio USD und keine Schulden. Allerdings schrieb OpenTV in den vergangenen drei Jahren sowohl operativ als auch unter dem Strich Verluste. Für 2006 zeigt sich Kudelski zuversichtlich, dass auf Stufe EBITDA ohne Sondereinflüsse ein Gewinn erreicht werde.

Ausblick für Kudelski-Gruppe bestätigt
Bei dieser Gelegenheit bestätigte er auch den bisherigen Ausblick für die Kudelski-Gruppe auf das Gesamtjahr 2006. Demnach soll der Umsatz inklusive Erlöse aus dem Verkauf von Ticketcorner auf 730 bis 745 Mio CHF und der EBIT auf 135 bis 150 Mio CHF zu liegen kommen.

«Limitierter Impact durch Integrationskosten»
Der Kudelski-Chef erwartet für das laufende und das kommende Geschäftsjahr durch die Teil-Akquisition von OpenTV denn auch keinen negativen Einfluss auf das Ergebnis. «Der Impact durch Integrationskosten wird sehr limitiert sein», sagte er an der Telefonkonferenz auf Anfrage von AWP.

OpenTV bleibt eigenständige Gesellschaft
OpenTV soll als eigenständige Gesellschaft weiterhin an der Nasdaq kotiert bleiben. Wegen der Stimmenmehrheit wird Kudelski OpenTV aber voll konsolidieren.

Kudelski schliesst weitere Übernahmen nicht aus
Baldige weitere Akquisitionen schloss Kudelski nicht aus. «In naher Zukunft ist aber keine Übernahme in dieser Grössenordnung zu erwarten.» Liberty Media gehört zum Reich des Kabel-Moguls John Malone, ebenso wie Liberty Global, das 2005 den Schweizer Kabelnetzbetreiber Cablecom kurz vor dem ursprünglich geplanten Börsengang für 2,825 Mrd CHF übernommen hatte.

Ankündigung an Börse wohlwollend aufgenommen
An der Börse wurde die Ankündigung nach anfänglicher Zurückhaltung wohlwollend aufgenommen. Die Transaktion mache strategisch Sinn, komme aber wenig überraschend, hiess es. Bis am frühen Nachmittag legen Kudelski in einem schwachen Gesamtmarkt 1% auf 36,60 CHF zu. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.