Looser mit mehr Umsatz und weniger Gewinn nach neun Monaten

Der Umsatz stieg um 32,3% auf 384,1 (VJ 290,3) Mio CHF, der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA um 26,9% auf 55,4 (43,6) Mio CHF und auf Stufe EBIT um 28,1% auf 40,9 (31,9) Mio CHF. Die EBITDA-Marge lag somit bei 14,4% und konnte damit im Geschäftsjahr 2008 erneut zulegen. Das akquisitions- und währungsbereinigte Wachstum betrage rund 6%, teilt die Gruppe am Donnerstag mit. Der negative Wechselkurseinfluss von Euro und US-Dollar gibt Looser mit 1,5% an.


Konzerngewinn unter Vorjahr
Der Konzerngewinn blieb hingegen mit 23,1 (25,9) Mio CHF hinter dem Vorjahresergebnis zurück. Bereinige man das Vorjahr aber um die ausserordentlichen Gewinne, liege der Konzerngewinn in den neun Monaten des Geschäftsjahres 2008 wesentlich über dem letztjährigen Ergebnis, heisst es. Im 2007 seien unter anderem ausserordentliche Gewinne aus dem Verkauf einer nicht-betrieblichen Liegenschaft erzielt worden.


Analystenerwartungen leicht übertroffen
Looser hat mit den vorgelegten Zahlen der Erwartungen der ZKB leicht übertroffen. Die Analysten schätzten einen Umsatz von 382,5 Mio, einen EBITDA von 54,4 Mio und einen Konzerngewinn von 21,5 Mio CHF.


Lack-Produktion in Mäder (AT)  aufgehoben
Der grösste Geschäftsbereich von Looser, Coatings, erzielte in der Berichtsperiode einen Umsatz von 159,2 (158,2) Mio CHF. Der EBITDA lag bei 16,4 (17,7) Mio CHF. Looser will gruppeninterne Synergien nutzen und hebt deshalb die Lack-Produktion am Standort Mäder (AT) bis zum 31. März 2009 auf. Der Standort bleibe aber als Verkaufs- und Vertriebsstandort von Feycolor Produkten in Österreich bestehen, so Looser. Am Standort Regensburg (DE) werde die Produktion hingegen intensiviert. Für die Kunden von Feycolor ändere sich dabei nichts. Beim Geschäftsbereich «Doors» weist Looser einen Umsatz von 147,6 (64,0) Mio CHF aus. Der EBITDA lag bei 22,2 (9,5) Mio CHF. Allerdings trug die 2007 übernommene Prüm-Garant lediglich vier Monate zum Vorjahresergebnis bei.


Leiter «Industrial Services» geht per sofort
Looser gibt anlässlich der Zahlenpublikation zudem bekannt, dass Guy Georges Petignat, Verantwortlicher für den Geschäftsbereich «Industrial Services», das Unternehmen per sofort verlassen wird. Der Geschäftsbereich erzielte in den vergangenen neun Monaten einen Umsatz von 77,4 (68,2) Mio CHF. Der Betriebsgewinn (EBITDA) lag unverändert bei 19,3 Mio CHF. Allerdings profitierte der Bereich im Vorjahr vom Verkauf einer Renditeliegenschaft von rund 3,8 Mio CHF.


Ausblick bestätigt
Die Ziele für das Gesamtjahr hat Looser erneut bekräftigt. Demnach strebt die Gruppe ein organisches Wachstum von zwischen 5 bis 10% und einen Umsatz von mehr als 500 Mio CHF an. Das EBITDA soll zwischen 65 und 75 Mio CHF liegen, was einer Marge von 13 bis 15% entspricht. In vielen Märkten herrsche Unsicherheit, schreibt die Gruppe. Die weiteren Auswirkungen der Finanzkrise auf die wirtschaftliche Entwicklung seien deshalb ungewiss und Prognosen somit schwierig. (awp/mc/ps/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.