McDonald’s plant 12’000 neue Stellen in Europa

Während andere Branchen unter der schlechten Konjunktur leiden, gehört die Fast-Food-Kette zu den wenigen Gewinnern der Krise. Durch die gestiegenen Lebensmittelpreise seien die Fast-Food-Menüs zurzeit preiswerter als eine selbst gekochte Mahlzeit, so McDonald’s. Im Gesamtjahr 2008 sei der Überschuss um 80 Prozent auf 4,3 Milliarden Dollar gestiegen, wie McDonald’s am Montag in Oak Brook mitteilte. Der Konzernumsatz legte um drei Prozent auf 23,5 Milliarden Dollar zu. Auf vergleichbarer Basis kletterte der Umsatz um knapp sieben Prozent.


«Starkes Jahr für McDonald’s»
«2008 war ein starkes Jahr für McDonald’s», sagte Vorstandschef Jim Skinner. Im Schnitt seien täglich mehr als 58 Millionen Kunden in einem der weltweit über 30.000 Restaurants bedient worden. Die Umsätze auf vergleichbarer Ladenfläche hätten in jedem Quartal zugenommen. «Ich bin sehr zufrieden.»


Gewinn geht im 4. Quartal zurück
Im vierten Quartal ging der Nettogewinn von 1,27 Milliarden Dollar auf 985,3 Millionen Dollar zurück. Dies lag in erster Linie an einer Steuergutschrift, die das Ergebnis des Vorjahres aufgebessert hatte. Der Umsatz sank in den letzten drei Monaten des Jahres aufgrund von Währungseffekten um drei Prozent auf 5,57 Milliarden Dollar. Insgesamt konnte McDonald’s aber die Erwartungen der meisten Analysten beim Gewinn übertreffen. Beim Umsatz lag der Konzern knapp darunter. Die Aktie gab an der New Yorker Börse im frühen Handel knapp zwei Prozent nach.


Wachstumsmarkt Asien
Besonders stark wachsen konnte der Konzern in Asien, Afrika und dem Nahen Osten. Aber auch auf dem europäischen Kontinent lief das Geschäft mit Burgern und Fritten gut. Auf dem Heimatmarkt USA waren vor allem die Frühstücksangebote und Hühnchen-Gerichte gefragt. Laut Skinner zahlte sich auch der Ausbau der Coffee-Shops McCafe aus. (awp/mc/ps/19)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.