Michelin: Mehrarbeit und Arbeitsplatzabbau bei deutschen Werken

Im Gegenzug wolle Michelin eine Standortgarantie über mehrere Jahre abgeben. „Wir haben dem Betriebsrat einen Zukunftspakt vorgeschlagen“, sagte Michelin-Sprecher Thomas Becki am Freitag auf Anfrage und bestätigte entsprechende Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Freitag). Am Vormittag wolle sich das Unternehmen in Frankfurt (10.30 Uhr) zu weiteren Details äussern.


Enormer Druck durch Wettbewerb und Kunden
Nach Angaben der Zeitung sollen die Verhandlungen im November beginnen, im Frühjahr 2007 soll das Ergebnis stehen. „Der Druck von Wettbewerb und Kunden ist enorm. Wir können nicht länger warten und brauchen einen Zukunftspakt“, zitiert die FAZ den Michelin- Deutschland-Direktor Jürgen Eitel. Der Schritt werde auch zu Personalabbau führen, der aber durch das reguläre Ausscheiden von Mitarbeitern aufgefangen werden könne.


Erster Produktionsstandort von Michelin in Deutschland
Karlsruhe war 1931 der erste Produktionsstandort von Michelin in Deutschland entstanden. In der badischen Stadt sind neben der Reifenfertigung auch der Stammsitz der deutschen Michelin Reifenwerke AG Co. KGaA sowie Vertriebszentrale und Konzernbereiche für Deutschland, Österreich und die Schweiz angesiedelt. Der 127 000 Quadratmeter grosse Standort bietet rund 1750 Arbeitsplätze, davon etwa 1500 für Michelin Mitarbeiter. Die Arbeitsplätze verteilen sich je zur Hälfte auf die Produktion einerseits und die ebenfalls am Standort Karlsruhe angesiedelten Konzernbereiche, den Vertrieb und die Logistik andererseits.(awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.