Morgan Stanley schreibt Milliarden ab – SEC weitet Prüfung aus

Der Gewinn im laufenden vierten Quartal werde dadurch voraussichtlich um 2,5 Milliarden Dollar (1,7 Mrd Euro) sinken, teilte der Konzern am Mittwochabend in New York mit. Morgan Stanley ist im Vergleich zu anderen Banken etwas weniger im Geschäft mit zweitrangigen Kredit-Wertpapieren engagiert. Die Berichtigungen liegen daher deutlich unter den Rekordabschreibungen des grössten US-Finanzkonzerns Citigroup und der Investmentbank Merrill Lynch . Einige Analysten hatten für Morgan Stanley dennoch höhere Abschreibungen befürchtet.


Im Visier der Börsenaufsicht SEC
Unterdessen dehnen die US-Behörden ihre Nachforschungen bei US-Banken im Zusammenhang mit den Finanzturbulenzen aus. Im Visier der Börsenaufsicht SEC ist nun auch Merrill Lynch. Die SEC untersuche, ob die Geschäfte im Zusammenhang mit zweitrangigen Krediten ausreichend vorsichtig bewertet worden seien, teilte Merrill Lynch mit.


New Yorker Generalstaatsanwalt erteilt Vorladungen
Der New Yorker Generalstaatsanwalt Andrew Cuomo will überdies Vertreter der beiden grössten amerikanischen Hypotheken-Ankäufer, Fannie Mae und Freddie Mac , vorladen. Cuomo geht bereits gegen andere Institute vor, die seiner Ansicht nach Immobilien im Zuge des ausschweifenden Kreditgeschäfts betrügerisch zu hoch bewerteten. Auch Investmentbanken würden vorgeladen, kündigte Cuomo an, ohne konkrete Namen zu nennen. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.