Nationalrat für direkten Gegenvorschlag zur Ausschaffungsinitiative

Er umschifft aber Konflikte mit dem Völkerrecht und macht Ausschaffungen nicht von bestimmten Delikten, sondern vom Strafmass abhängig. Zudem enthält er Bestimmungen für die Integration von Ausländerinnen und Ausländern.


SP aus taktischen Gründen für Gegenvorschlag
Den Ausschlag hatte die SP gegeben, welche sich aus taktischen Gründen mehrheitlich für den Gegenvorschlag entschied. Am liebsten hätte die Linke die Initiative wegen Verstosses gegen zwingendes Völkerrecht aber ohnehin für ungültig erklärt. Damit hätte sich auch die Diskussion um den Gegenvorschlag erübrigt. Ihr Antrag auf Ungültigerklärung scheiterte aber mit 118 zu 69 Stimmen. Nun berät der Nationalrat über die Details der Vorlage. (awp/mc/pg/25)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.