NYSE-Euronext-Chef: Fusionswelle unter Börsen schwächt sich ab

Die transatlantische NYSE Euronext werde aber weiter eine aktive Rolle spielen. «Es ist keine Frage, dass wir unsere Augen offen halten.» Den Konkurrenten Deutsche Börse sieht Niederauer wie sein eigenes Haus als eine aktive Kraft bei der Konsolidierung der Branche. «Sie sind da in derselben Position wie wir.» Die NYSE hatte die Deutsche Börse im Tauziehen um die europäische Mehrländerbörse Euronext ausgestochen. Zur Euronext zählen unter anderem die Aktienmärkte Paris, Brüssel, Amsterdam und Lissabon.


Auf die Synergien der beiden Partner konzentrieren
Der erst seit Dezember amtierende Niederauer will sich gut ein Jahr nach der Übernahme der Euronext nun auf die Synergien der beiden Partner konzentrieren. In den nächsten zwei bis drei Jahren stehe die Integration im Vordergrund. Die NYSE Euronext kaufte zudem inzwischen unter anderem die weit kleinere American Stock Exchange. «An einem gewissen Punkt muss man erst einmal Atem holen», sagte Niederauer. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.