OC Oerlikon: Renova übernimmt weiteres Aktienpaket in der Höhe von 14,1 Prozent

Das Unternehmen des russischen Milliardärs Viktor Vekselberg übernimmt von der Beteiligungsgesellschaft Victory ein weiteres Aktienpaket in Höhe von 14,1% und erhöht den Anteil auf 39,1%. Der bisherige Oerlikon-Verwaltungsratspräsident und Teilhaber an Victory, Georg Stumpf, räumt seinen Posten. Von verschiedenen mit der Situation vertrauten Personen wurde gemutmasst, dass Vladimir Kuznetsov, Chief Investment Officer von Renova Group und gleichzeitig Vizepräsident des Verwaltungsrates von Oerlikon der künftige VR-Präsident von Oerlikon werden wird.


Erfolg in zwei Schritten
Den Weg zum Erfolg hat sich die Investmentgesellschaft Renova über den Ausbau der Beteiligung an Oerlikon über zwei Schritte geebnet. Zum einen unterzeichneten Renova und die Victory Industriebeteiligung eine Vereinbarung, nach der Victory die Ausübung einer Call-Option durch Renova (entsprechend einem 7,6%-Anteil) akzeptiert und zum anderen Victory an Renova Industries weitere Oerlikon-Aktien (6,5%-Anteil) verkauft. Oerlikon selbst stimmte dem Gesuch von Renova zu, alle Aktien ins Aktienregister einzutragen. Mit der Zustimmung des Verwaltungsrats des Industrieunternehmens wurden für Renova weitere 15,44% des Aktienkapitals eingetragen.


Drei neuue Kandidaten für VR
Neben der Veränderung im Aktionariat dreht sich auch das Personalkarussell. Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung vom kommenden Dienstag (13. Mai) die Zusammensetzung des Verwaltungsrats vorschlagen. So sollen Vladimir Kuznetsov und Hanno M. Bästlein wiedergewählt werden. Carl Stadelhofer, Urs Meyer, Hans Ziegler und Kurt Hausherr sollen neu in das Gremium gewählt werden. Die bisherigen Verwaltungsratsmitglieder Georg Stumpf und Günther Robol stellen sich für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung.


Kein kompletter Victory-Rückzug
Die Beteiligungsgesellschaft will sich nach dem Verkauf eines Oerlikon-Aktienpakets an die russische Investmentgesellschaft jedoch nicht komplett von ihrem Engagement bei Oerlikon verabschieden. «Wir bleiben weiterhin bei Oerlikon engagiert», sagte Victory-Sprecher Stephan Oehen am Freitagabend gegenüber AWP. Victory wolle «weiterhin die Geschicke des Unternehmens begleiten». Gemeinsam mit Renova werde man an der Zukunft von Oerlikon bauen.


Der Verwaltungsrat der OC Oerlikon Corporation AG hatte zuletzt die Anträge der Renova Industries auf Eintragung zusätzlicher Aktien ins Aktienregister vorläufig abgelehnt. Das Gesamtvolumen der von dem Entscheid betroffenen Aktien übersteige 10% des Aktienkapitals, so Oerlikon. Die Eintragsgesuche werfen nach Auffassung des Verwaltungsrats verschiedene eigentums- und fusionskontrollrechtliche Fragen auf, die bislang nicht abschliessend geklärt werden konnten. Deshalb sei für eine Eintragung ins Aktienregister bislang keine hinreichende Rechtssicherheit gegeben. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.