Ölpreis gesunken – Positionsglattstellungen vor langem Wochenende

Das waren 22 Cent weniger als am Vortag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verbilligte sich um 28 Cent auf 60,39 US-Dollar.


US-Rohölvorräte gesunken
Analysten erklärten die Preisentwicklung mit Positionsglattstellungen vor dem langen Neujahrswochenende. Auch habe das weiterhin milde US-Winterwetter den Ölpreis belastet. Demgegenüber hätten die jüngsten US-Lagerbestandsdaten keine nachhaltige Wirkung gezeigt. Die Vorräte an Rohöl in den USA waren in der vergangenen Woche deutlicher als erwartet gesunken, während die Vorräte an Benzin und Destillaten wie erwartet gestiegen waren. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.