Ölpreise gestiegen – Keine Änderung der OPEC-Quoten erwartet

Der Kursanstieg sei nicht durch die Entwicklung von Angebot und Nachfrage ausgelöst worden, sondern vielmehr durch Spekulanten, schreibt die Commerzbank. Der Anstieg um rund 3,5 Dollar des WTI-Preises am Dienstag sei vor allem durch die Eindeckung von Leerverkäufen ausgelöst worden. Dies erkläre auch den hohen Preisunterschied zwischen dem WTI-Preis und dem Brent-Preis.


Saudi-Arabien will Förderquoten nicht ändern
Das Treffen der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) an diesem Mittwoch in Wien spiele am Markt kaum eine Rolle, sagten Händler. So hat das wichtigste Ölförderland Saudi-Arabien bereits angekündigt, dass die Förderquoten unverändert bleiben sollen. «Eine Änderung der Produktionsquoten wäre sehr überraschend und nicht sonderlich glaubhaft», schreibt die Commerzbank. Noch immer würden die bereits beschlossenen Kürzungen nur zu etwa 70 Prozent umgesetzt.


OPEC-Rohölpreis kräftig gestiegen
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist kräftig gestiegen. Nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats vom Mittwoch kostete ein Barrel (159 Liter) am Dienstag im Durchschnitt 67,83 Dollar. Das waren 1,63 Dollar mehr als am Montag. Die OPEC berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/pg/24)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.