Ölpreise sinken weiter – Warten auf US-Öllagerdaten

Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent sank ebenfalls um 69 Cent auf 117,01 Dollar. Am Markt werden die US-Öllagerdaten am Nachmittag mit grosser Spannung erwartet.


IEA erwartet weitere Entspannung
Die Internationale Energieagentur (IEA) hält in diesem Jahr eine weitere Entspannung am Ölmarkt für wahrscheinlich. «Fortgesetzte Anzeichen eines wirtschaftlichen Abschwungs des US-Markts und in anderen Industriestaaten begrenzen den Ölverbrauch in diesen Ländern», sagte David Fyfe, Chefanalyst der Internationalen Energieagentur (IEA) der «Berliner Zeitung» (Mittwoch). Gleichzeitig habe das Ölkartell OPEC die Produktion erhöht.


Hurrikan-Saison
«Während die Erwartung ist, dass sich die fundamentalen Daten des Ölmarkts im Verlauf des Jahres 2008 weiter entspannen, bleiben Risiken», sagte Fyfe. Die IEA warnte vor Gefahren, die Schlüsselproduzenten gefährden könnten. «Wir befinden uns inmitten der US-Hurrikan-Saison, die zeitweise das Angebot im Herbst vermindern könnte», sagte Fyfe.


OPEC-Korbpreis sinkt auf 116,22 Dollar
Der Korbpreis für die dreizehn Rohölsorten der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist am Dienstag um 4,58 USD auf 116,22 USD/Barrel gesunken. Wie die OPEC-Nachrichtenagentur Opecna am Mittwoch weiter mitteilte, hatte der Korbpreis am Montag bei 120,80 USD/Barrel gelegen. (awp/mc/ps/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.