Ölpreise vor US-BIP-Daten gestiegen

Der Markt wartet Händlern zufolge auf Zeichen von den Daten zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) im vierten Quartal, dass sich die Nachfrage des weltgrössten Ölkonsumenten durch ein Anziehen des Wirtschaftswachstums erholen wird. Allgemein wird von Volkswirten ein kräftiger Anstieg des BIP-Wachstums im Schlussquartal 2009 erwartet.


Verschnaufpause
Laut Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank ist die aktuelle Bewegung lediglich eine Verschnaufpause nach den starken Verlusten zuvor. «Der generelle Trend ist weiter abwärts gerichtet», schreibt der Experte. Das Angebot werde ausgeweitet, aber im Westen stagniere die Nachfrage. Zudem gehe die Internationale Energieagentur (IEA) davon aus, dass die Nachfrage der OECD-Länder ihren Höhepunkt überschritten hat. «Somit dürfte das Nachfragewachstum in Zukunft ausschliesslich von den Entwicklungsländern getragen werden», erwartet Weinberg.


OPEC-Rohölpreis sinkt
Unterdessen ist der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel (159 Liter) am Donnerstag im Durchschnitt 71,40 US-Dollar. Das waren 47 Cent weniger als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/pg/18)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.