Ölpreise sinken leicht

Öl-Tanker

Singapur – Die Ölpreise sind am Donnerstag trotz eines erneuten Rückgangs der Ölreserven in den USA leicht gefallen. An den Ölmärkten gebe es nach enttäuschenden US-Konjunkturdaten die Sorge vor einem weiteren Abflauen der Konjunktur in der grössten Volkswirtschaft der Welt und damit vor einem Rückgang der Nachfrage nach Rohöl, sagten Händler.

Am Morgen rutschte der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Oktober-Lieferung 40 Cent auf 112,00 US-Dollar. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) verbilligte sich um 41 Cent auf 88,50 Dollar.

Sorge um US-Wirtschaft belastet
Die Sorge vor einer schwachen US-Wirtschaft bestimme derzeit den Handel an den Ölmärkten, sagte ein Rohstoffanalyst. Zuletzt waren die für Vereinigten Staaten wichtigen Daten zum Einzelhandelsumsatz enttäuschend ausgefallen. Die Sorge vor einer schwachen US-Wirtschaft habe den erneut kräftigen Rückgang der Lagerbestände an Rohöl in den USA überlagert, hiess es von Händlern. Am Vortag meldete die amerikanische Regierung einen weiteren deutlichen Rückgang der Ölreserven. (awp/mc/ps)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.