Orascom schreibt mehr Umsatz und Gewinn

Dies teilte Orascom am Donnerstag mit. Demnach erhöhten die Vorzeigestädte in Ägypten, El Gouna und Taba Heights, die Profitabilität weiter und The Cove/V.A.E., Jebel Sifah und Salalah Beach in Oman sowie Haram City (Budget housing in Ägypten) trugen vermehrt zum positiven Ergebnis bei. Der konsolidierte Ertrag stieg in den ersten neun Monaten 2009 um 8% und erreichte CHF 416 Millionen, nachdem in der Vorjahresperiode CHF 387 Millionen realisiert wurden. Der Immobilien- und Bauertrag erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2009 um 26% und erreichte CHF 187 Millionen, nachdem in der Vorjahresperiode CHF 148 Millionen erzielt wurden.


Anteil Immobilien- und Bauerträge an Gesamtumsatz erhöht
Dieses Ergebnis wurde dank höherer Anzahl gelieferter Wohneinheiten, die von 1?694 auf 2?631 zunahmen, erzielt. Gleichzeitig erhöhte sich der Anteil der Immobilien- und Bauerträge am Gesamtumsatz von 38% auf 45% in der Berichtsperiode. In den ersten neun Monaten lagen die Immobilien-Vorverkäufe in El Gouna bei rund CHF 50 Millionen, 12% tiefer als die in der Vorjahresperiode erzielten CHF 57 Millionen. In den Projekten Jebel Sifah und Salalah Beach in Oman wurde die zweite Phase aufgrund der Marktverhältnisse noch nicht begonnen, weshalb die Immobilien-Vorverkäufe von CHF 209 Millionen im Vorjahr auf CHF 11 Millionen in der Berichtsperiode sanken.


Hotelumsatz legt um 12 Prozent zu
Der Hotelumsatz stieg während den ersten neun Monaten 2009 um 12% und erreichte CHF 138 Millionen, nachdem in der Vorjahresperiode CHF 123 Millionen resultierten. Im laufenden Jahr eingeleitete Kostensenkungsmassnahmen zeigten Wirkung und vermochten den Einfluss rückläufiger Belegungsraten abzufedern. Das Wachstum im Hotelsegment wurde hauptsächlich durch eine höhere Anzahl verfügbarer Zimmer sowie durch höhere durchschnittliche Zimmerpreise erzielt. Der Anteil der Hoteleinkünfte am Gesamtumsatz blieb nahezu gleich und erreichte 33%, nachdem in den ersten neun Monaten 2008 noch 32% resultierten. 


Verschuldungsgrad bleibt tief
Der Bruttogewinn stieg um 9% und lag bei CHF 123 Millionen, nachdem im Vorjahr CHF 112 Millionen erzielt wurden. Der Nettogewinn vor Minderheitsanteilen verbesserte sich um 10% auf CHF 94 Millionen im Vergleich zu CHF 86 Millionen in der Vorjahresperiode. Der Nettogewinn nach Minderheitsanteilen stieg um 4% von CHF 69 Millionen auf CHF 72 Millionen. Die Nettoverbindlichkeiten der Gruppe erhöhten sich um 49% auf CHF 295 Millionen im Vergleich zu CHF 198 Millionen Ende 2008. Gleichzeitig blieb der Verschuldungsgrad mit 0.70% tief und die Eigenkapitalquote betrug 0.59%. Die Zunahme der Verbindlichkeiten entstand hauptsächlich durch die Finanzierung von Anlagevermögen, welches sich von CHF 856 Millionen auf CHF 943 Millionen erhöhte, da Orascom Development in bestehenden Städten und bei Projekten in Entwicklung weiterhin Hotels erstellt.


Grundsteinlegung in Andermatt
Orascom Development hat für eine allfällige Haftung aus einem Rechtsstreit über die Eigentumsverhältnisse einer Tochtergesellschaft noch immer eine Rückstellung ausstehend. Das Management erachtet eine Summe von CHF 7 Millionen als adäquat und gerechtfertigt. Während den letzten zwei Monaten hat die Gruppe mehrere Meilensteine erreicht und die Präsenz in Europa mit zwei neuen integrierten Projekten in Cornwall/Grossbritannien sowie in Tivat/Montenegro ausgebaut. Mit diesen beiden neuen Projekten erhöhen sich die Landreserven der Gruppe auf rund 141 Millionen Quadratmeter in acht verschiedenen Ländern. Im September 2009 wurde zudem die Grundsteinlegung und damit der Baubeginn für das integrierte Ferienresort in Andermatt gefeiert. (orascom/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.