Panalpina mit höherem Gewinn und Umsatz

Wie Panalpina am Montagmorgen mitteilte, stieg damit der Gewinn im Vergleich zur Vorjahresperiode um 44,2%. Auch der Nettoumsatz nahm um 13,5% auf 5,6 Mrd CHF zu. Die neue Panalpina-Chefin Monika Ribar zeigte sich gemäss der Medienmitteilung denn auch «sehr zufrieden» mit dem Ergebnis.


Nachfrageprognosen weiterhin positiv
Der Konzern ist zuversichtlich, die gesetzten Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen. Das traditionell stärkste Quartal sei erst angebrochen, die Weltwirtschaft zeige keine Anzeichen einer Abschwächung und die Nachfrageprognosen für Luftfracht, Seefracht und Logistikleistungen blieben weiterhin positiv, hiess es.


Gewinn von 120 Mio CHF erzielt
Panalpina ist weltweit tätig und beschäftigt rund 14’000 Mitarbeitende. Der Konzern, der seit vergangenem Jahr an der Schweizer Börse kotiert ist, erzielte 2005 einen Gewinn von 120 Mio CHF.


Hohe Zuwachsraten in allen Regionen
In der Berichtsperiode hat der Konzern in allen vier Regionen hohe Zuwachsraten verzeichnet. So stieg der Nettoumsatz in
Europa/Afrika/Mittlerer Osten/GUS um 13,5%, in Asien/Pazifik um 16,0%, in Nordamerika um 16,4% und in Zentral- und Südamerika um 3,8%, wie der Logistikkonzern am Montag mitteilte.


Profitabilität in allen Regionen stark
Die Restrukturierung in Nordamerika mache sehr gute Fortschritte, so dass diese Region bereits über dem gesetzten Ziel eines ausgeglichenen Jahresergebnisses liege, heisst es weiter. Auch sei die Profitabilität in allen Regionen, trotz Investitionen in den weiteren Ausbau der Organisation in China, Nord- und Westafrika sowie in Zentralasien, «sehr stark» ausgefallen.


Profitabilität in Lateinamerika verdoppelt
In Lateinamerika gelang Panalpina beispielsweise eine Profitabilitätssteigerung um mehr als das Doppelte. Der Bruttogewinn in dieser Region stieg um 11,1%, obwohl ungünstige Währungseinflüsse und die vorübergehende Abschwächung des Projektgeschäftes auf die Resultate drückten.


Ertrag in allen Kernaktivitäten gesteigert
Panalpina konnte auch den Ertrag und die Tonnagen in allen drei Kernaktivitäten steigern. Der Nettoumsatz in der Luftfracht stieg um 9,7%, in der Seefracht um 18,1% und im Supply Chain Management um 14,7%. Dabei konnte die Gesellschaft mit den transportierten Volumina und Tonnagen in Luft- und Seefracht die entsprechenden Marktwachstumraten erneut übertreffen. Im Supply Chain Management profitiert das Unternehmen vom anhaltenden, weltweiten Trend zum Outsourcing von Industrieprozessen und der «ungebrochen starken» Nachfrage für Logistiklösungen.


Geschäftsabschlüsse in den Schlüsselindustrien
In den von der Panalpina-Gruppe definierten Schlüsselindustrien – den Sektoren Oil and Gas, Automotive, Healthcare, Retail and Fashion sowie Hi-Tech – konnten «substantielle» neue Geschäftsabschlüsse getätigt und die Kundenbasis erweitert werden. Eine gemäss Unternehmen «exzellente» Leistung wurde wiederum in der Zulieferkette für den Up-stream-Bereich der globalen Öl- und Gas-Industrie erzielt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.