Partners Group steigert Reingewinn um 72 Prozent

Der auf alternative Anlagen spezialisierte Vermögensverwalter konnte dabei nach eigenen Angaben von der in der Vergangenheit erreichten Performance sowie von der laufenden Erhöhung der Allokationen von Investoren in die alternative Anlageklasse profitieren. Zusätzliche Gewinne wurden durch Wertveränderungen von Derivaten aus Versicherungsverträgen verbucht, was in einem Nettogewinn nach IFRS von insgesamt 121,6 Mio CHF resultierte, teilte Partners Group am Montag mit.


Verwaltete Vermögen klettern auf 22,0 Mrd CHF
Wie die Gruppe bereits im Juli mitgeteilt hat, kletterten die verwalteten Vermögen (AuM) im ersten Semester 2007 um 4,7 Mrd CHF auf 22,0 Mrd CHF per Mitte Jahr. I nsgesamt verbuchte der Vermögensverwalter Nettoeinnahmen von 146,7 Mio, was gegenüber der Vorjahresperiode einer Steigerung um 61% entspricht. Dominierender Bestandteil waren mit 91% weiterhin die Managementgebühren, die durch Organisations- und Performancegebühren ergänzt wurden.


Betriebskosten steigen um 40%
Die Betriebskosten kletterten gegenüber der Vorjahresperiode um 40%. Damit verbesserte sich der EBITDA um 69% auf 112,6 Mio CHF. Die EBITDA Marge wird für das erste Halbjahr 2007 mit 77% ausgewiesen.


Für das laufende und das nächste Jahr zuversichtlich
Der Vermögensverwalter ist trotz den gegenwärtigen Marktturbulenzen für das laufende und das nächste Jahr zuversichtlich. So rechnet Partners Group weiterhin bis Ende 2008 mit Assets under Management von nahezu 30 Mrd CHF.


Erwartungen von Kepler deutlich übertroffen
Mit dem ausgewiesenen Zahlenkranz hat Partners Group die Erwartungen von Kepler deutlich übertroffen. Kepler prognostizierte einen adjustierten EBITDA von 98,1 Mio CHF und einen adjustierten Reingewinn von 91,5 Mio CHF. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.