PSP: Liegenschaftsertrag steigt um 4,2 Prozent

Der Reingewinn ohne Liegenschaftenerfolge stieg auf 92,3 (76,2) Mio CHF. Der EBITDA ohne Liegenschaftserfolge betrug 139,0 (136,7) Mio CHF und der Liegenschaftsertrag erhöhte sich auf 184,1 (176,7) Mio CHF, wie das Immobilienunternehmen am Donnerstag mitteilte.


Erwartungen der Analysten nicht ganz erreicht
Mit dem Zahlenset hat PSP die Erwartungen der Analysten nicht ganz erreicht. Marktbeobachter hatten gemäss AWP-Konsens mit einem durchschnittlichen Reingewinn von 185,3 Mio CHF gerechnet. Die Prognosen für den Liegenschaftsertrag lagen bei 185,2 Mio. Den EBITDA vor Neubewertungen sah die Bank Vontobel bei 134,5 Mio und die ZKB bei 141,0 Mio CHF.


Leerstandsquote gesenkt
Die Leerstandsquote sank auf 13,6% von 14,7% (per Ende Juni 2007). Aufgrund der tieferen Leerstandsquote seien zusätzliche Mieteinnahmen von rund 3,4 Mio CHF p.a. generiert worden.


Massnahmen zur Reduktion des Leerstandes
Zur Reduktion des Leerstandes hätten verschiedenen Massnahmen beigetragen, schreibt PSP, die erstmals für ein drittes Quartal Zahlen veröffentlichte. Unter anderem veräusserte das Immobilienunternehmen den Geschäftsbereich Immobilienbewirtschaftung für Drittkunden, stärkte die Vermietungsaktivitäten und nutzte die Synergien zwischen Immobilien-Asset-Management und Bewirtschaftungstätigkeiten. Zudem seien höhere Investition in einzelnen Liegenschaften getätigt worden, um deren Attraktivität zu steigern, so PSP weiter. Per Jahresende rechnet sie weiterhin mit einer Leerstandsquote von weniger als 12%.


Betriebsertrag um 10,6 Prozent erhöht
Der Betriebsertrag stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 10,6% auf 298,3 Mio CHF. Hauptgründe dafür seien der gesteigerte Liegenschaftsertrag sowie die höhere Aufwertung der Anlageliegenschaften, so PSP. Ertragsmindernd hätten sich der tiefer ausgefallene Erfolg aus den Liegenschaftsverkäufen und die Aufhebung des WTF-Joint-Ventures ausgewirkt. Der Betriebsaufwand erhöhte sich um 9,9% auf 48,6 Mio CHF.


Wert des Immobilienportfolios gesteigert
Nach den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2007 liegt der Wert des Immobilienportfolios auf 4,9 (Ende 2006: 4,8) Mrd CHF. PSP verfügt bei einem Eigenkapital von 2,4 Mrd CHF über eine Eigenkapitalrendite von 9,6%.


Arealentwicklungen planmässig
Die laufenden Arealentwicklungen seien planmässig weitergeführt worden. Für das Hürlimann-Areal wurde das Baugesuch für ein modernes Thermalbad in Kombination mit einem 4-Sterne-Boutique-Hotel im Juli eingereicht. PSP rechnet mit einer Investitionssumme von 45 Mio CHF, ohne Land und Infrastruktur. Auch für das Löwenbräu-Areal wurde das Baugesuch für die Umnutzung der Altbauten und die Erstellung von Neubauten im Juli eingereicht. Die geplante Investitionssumme ohne Land und Infrastruktur beziffert PSP mit 115 Mio CHF. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.