redIT schreibt Halbjahresverlust von 2,46 Mio. Franken

Die Kosten sind angefallen, weil ein ERP-Projekt in Deutschland abgebrochen werden musste. Zusätzlich wurde die Ertragsrechnung durch Kosten im Zusammenhang mit der geplanten Restrukturierung, durch Debitorenausfälle sowie durch die Schliessung des Consumer-Webshops belastet. Weiter habe sich auch das tiefere Geschäftsvolumen negativ auf das Ergebnis ausgewirkt. Der konsolidierte Umsatz nahm gegenüber dem Vorjahr um 8,8 Mio auf 44,3 Mio CHF ab.


Technologie Services mit Umsatzrückgang von 17 %
Dabei hat der volumenmässig bedeutendste Geschäftsbereich Technologie Services einen Umsatzrückgang um 6,5 Mio oder 17% auf 32,2 Mio CHF hinnehmen müssen. Der Umsatz des Bereichs KMU-Branchenlösungen ging um 2,4 Mio oder 18% auf 11,3 Mio CHF zurück. Der restliche Umsatz von 0,8 Mio CHF entfiel auf den Geschäftsbereich Managed Services und auf die Shared Services.


Rote Zahlen im Gesamtjahr
redIT rechnet für das zweite Halbjahr mit einem positiven operativen Ergebnis, das jedoch den Verlust aus dem ersten Halbjahr nicht kompensieren wird. Der Auftragseingang verzeichne eine steigende Tendenz und die laufenden Kundenprojekte seien auf Kurs, heisst es. Weitere positive Impulse seien von der eingeleiteten umfassenden Überarbeitung der Gesamtstrategie zu erwarten. (awp/mc/pg/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.