Ringier übernimmt Berner Radio BE1 – Kein Preis

Die restlichen Anteile verblieben im Besitz der PubliGroupe, schreibt der Medienkonzern am Mittwoch. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.


Übernahme per 1. Januar 2008
Die Übernahme des Berner Lokalradios BE1 erfolge per 1. Januar 2008, vorbehältlich der Zustimmung durch das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK). Das Programmkonzept von Radio BE1 solle nicht verändert werden, heisst es weiter, der Sender werde in seiner heutigen Form, mit der bestehenden Leitung und den bisherigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, weitergeführt.


Engagement weiter ausgebaut
Mit der Akquisition baut Ringier gemäss Meldung sein Engagement im Bereich der Elektronischen Medien weiter aus. Wie in Zürich, wo der Konzern seit April dieses Jahres die Mehrheit an Radio Energy besitzt, soll mit Radio BE1 eine junge, urbane Zielgruppe angesprochen werden.


Verkauf wegen Bestimmung im neuen RTVG
Die FPH verkaufe ihre Anteile aufgrund der Bestimmung im neuen Radio- und Fernsehgesetz RTVG, welche den Besitz von höchstens zwei konzessionierten Radiosendern erlaubt, so die Meldung weiter. Da auch Ringier als Mehrheitsaktionärin von Radio Energy Zürich bereits eine UKW-Konzession halte, werde das Unternehmen die im Juli 2007 über die Radio Z AG erhaltene Konzession für ein DAB-Programm zurückgegeben, das DAB-`Radio for Youngsters` werde in ein meldepflichtiges Programm umgewandelt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.